Radschlag gesucht
#1
Hallo in die Runde, 
ich komme aus Südtirol und bin auf der Suche nach einem E-Bike und bräuchte für die Kaufentscheidung mal eure Hilfe! 

Ich würde mir gerne ein E-Bike als Alternative zum Auto zulegen um täglich ca. 25km zur Arbeit zu fahren, also hin und zurück ca. 50km! Steigungen sind auch dabei, allerdings nichts extremes und wenn dann nur ein paar hundert Meter! 
Da ich mit Fahrrädern seit etwa 20 Jahren nichts mehr am Hut hatte musste ich mich erst mal einlesen um auf den Stand zu kommen. 
Nach langer Recherche sollte es jetzt im Idealfall ein Fatbike werden. 
Da habe ich jetzt wiederum den ein oder anderen Favoriten, eigentlich die Klassiker hier im Forum! 
FT26
NCM Aspen+
Fantic

Fantic schließe ich allerdings fast schon aus wegen dem hohen Preis! 

Das FT26 sagt mir schon zu, soll aber ja im Vergleich zum Aspen schlechter abschneiden (immer laut Meinungen dieses Forums) 
Des weiteren wäre für mich eine Bestellung kaum machbar da ich es aktuell nur auf amazon finde, nach Südtirol aber nicht versendet wird.. 
Überhaupt habe ich mich mal genauer mit Tamia beschäftigt, ist es normal daß es da keine Hompage gibt? Verkauft Tamia nur über amazon? 

Beim Aspen+ werfen sich einige Fragen auf, scheinbar eh nur über lc erhältlich aber da wieder ausverkauft, ist vom Aspen generell abzuraten im Vergleich zum Aspen+? 
Frage deshalb weil das Aspen ja 300€ günstiger ist und für mich problemlos bestellbar, im Gegensatz zu allen anderen Varianten! 
Ich habe wohl den Unterschied des größeren Akkus und der hydraulischen Bremse beim Aspen+ ausgemacht, wie verhält sich das aber in der Praxis?? 

Hoffe ihr könnt mir mit euren Erfahrungen ein wenig weiterhelfen! 

Liebe Grüße aus Südtirol
#2
@(F)adboy
Erstmal herzlich willkommen im Forum.
Kannst über alle genannten Räder hier im Forum eine Menge nachlesen.
Fantic kannst evtl. günstig über Greenstorm beziehen. Sind häufig Bikes mit geringen Laufleistungen . Die Meinungen dazu gehen aber im Forum stark auseinander was das Für und wider angeht.
Bei LC ist es immer so, dass alle Plusvarianten bessere Ausstattung haben wobei aus meiner Sicht das Hauptaugenmerk auf dem Akku mit mehr Reichweite liegt. Wer da Wert drauf legt ist sicher gut bedient.
Die normalen Varianten sind aber in der Regel leicht aufrüstbar , zB. hydraulische Bremsen und andere Dinge.
Muss man halt selbst für sich entscheiden was man braucht und gegebenenfalls auch selbst machen kann und will.
Von der Basis her reicht sicherlich auch die normale Variante. Aber das ist meine persönliche Meinung.
Viel Spaß beim lesen.
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu Kubi56 für diesen Beitrag:
  • (F)adboy, ThunderTiger
#3
Willkommen im Forum!

Eins vorab.
Wer schreibt hier in die Runde ein FitiFito FT26 schneidet schlechter ab als ein NCM Aspen...?

Ein FT26 darf eventuell noch ein wenig modifiziert werden.
Das kommt aber auch alles darauf an.
Wenn, hat es auch seine Vorteile... Wäre dann wieder ganz schnell ein entsprechend modifiziertes Einzelstück.
Ein wenig Hand anlegen sollte dann einem halt schon liegen.

Das Aspen scheint Vorteile am Berg zu haben.
Ein Vergleichstest hat es bis dato aber auch noch nicht gegeben.

Zurzeit laufen gebrauchte E-Bikes von Fantic auf ebay.


Darfst doch aber sogar 500 Watt E-Bikes legal betreiben.
Warum nicht gleich ein entsprechendes von Sloot-Sports.

Auf deren Homepage habe ich gerade ein aktuelles, wohl überarbeitetes 2020 Modell gesehen.
Das 500W Sloot-Sports E-HT1012 !


https://sloot-sports.com/Elektrofahrrad-...W-E-HT1012

Sehe Fatbikes eher als funbikes und / oder als zweit Bikes.
Eher nicht um damit täglich zur Arbeit zu fahren.


(Für mich ist Fatbike fahren aber schon eine Philosophie und hat mit einem normalen Mountainbike nichts zu tun).

Von daher würde ich mir erst einmal ein Fatbike zur Probe leihen.
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Formula RX + FCS▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • (F)adboy
#4
Da es in Südtirol doch recht bergig ist und Du mit einem Ebike sicher auf den Geschmack kommst wieder mehr Rad zu fahren würde ich dir das Fantic GS 888 empfehlen, dass es, wie ThunderTiger schreibt, aktuell immer mal wieder für gut 1000 Euro über Greenstorm bei Ebay verkauft wird.
Meine 2.Wahl wäre dann das Aspen, weil deutlich berggängiger als das FT26. Das Aspen hat auch den größeren Akku und reicht locker für deine 50 km zur Arbeit.

Das FT26 ist eher was wenn man in der Ebene wohnt mit Minihügel oder 1 km Anlauf nehmen kann. Schmiert an mittleren Steigungen teilweise wegen Überhitzung schon ab. Deshalb bin ich auf das Fantic umgestiegen (das Aspen gab es da noch nicht)

https://www.ebay.de/itm/E-Bike-Fat-Sport...nav=SEARCH
Fett , fetter, Fantic Fat :-)
--------------------------------
Aktuell: Fantic Fat GS 888
Vorher: Fitifito FT26
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Crusaider1 für diesen Beitrag:
  • (F)adboy
#5
(Vor 1 Stunde)ThunderTiger schrieb: Willkommen im Forum!

Eins vorab.
Wer schreibt hier in die Runde ein FitiFito FT26 schneidet schlechter ab als ein NCM Aspen...?

Ein FT26 darf eventuell noch ein wenig modifiziert werden.
Das kommt aber auch alles darauf an.
Wenn, hat es auch seine Vorteile... Wäre dann wieder ganz schnell ein entsprechend modifiziertes Einzelstück.
Ein wenig Hand anlegen sollte dann einem halt schon liegen.

Das Aspen scheint Vorteile am Berg zu haben.
Ein Vergleichstest hat es bis dato aber auch noch nicht gegeben.

Zurzeit laufen gebrauchte E-Bikes von Fantic auf ebay.


Darfst doch aber sogar 500 Watt E-Bikes legal betreiben.
Warum nicht gleich ein entsprechendes von Sloot-Sports.

Auf deren Homepage habe ich gerade ein aktuelles, wohl überarbeitetes 2020 Modell gesehen.
Das 500W Sloot-Sports E-HT1012 !


https://sloot-sports.com/Elektrofahrrad-...W-E-HT1012

Sehe Fatbikes eher als funbikes und / oder als zweit Bikes.
Eher nicht um damit täglich zur Arbeit zu fahren.


(Für mich ist Fatbike fahren aber schon eine Philosophie und hat mit einem normalen Mountainbike nichts zu tun).

Von daher würde ich mir erst einmal ein Fatbike zur Probe leihen.

Also in diesem Thread z.B., grundsätzlich geht es wohl meistens um das Überhitzen bergauf... 
https://pedelec-ebike-forum.de/Thread-NC...ight=Aspen

500Watt stimmt nicht wirklich, bei uns 0,25kW also 250 Watt.... Sonst nicht mehr als Fahrrad eingestuft...

(Vor 50 Minuten)Crusaider1 schrieb: Da es in Südtirol doch recht bergig ist und Du mit einem Ebike sicher auf den Geschmack kommst wieder mehr Rad zu fahren würde ich dir das Fantic GS 888 empfehlen, dass es, wie ThunderTiger schreibt, aktuell immer mal wieder für gut 1000 Euro über Greenstorm bei Ebay verkauft wird.
Meine 2.Wahl wäre dann das Aspen, weil deutlich berggängiger als das FT26. Das Aspen hat auch den größeren Akku und reicht locker für deine 50 km zur Arbeit.

Das FT26 ist eher was wenn man in der Ebene wohnt mit Minihügel oder 1 km Anlauf nehmen kann. Schmiert an mittleren Steigungen teilweise wegen Überhitzung schon ab. Deshalb bin ich auf das Fantic umgestiegen (das Aspen gab es da noch nicht)

https://www.ebay.de/itm/E-Bike-Fat-Sport...nav=SEARCH

Danke für deine Einschätzung, aber die "Gefahr" daß ich auch sonst mehr Radfahren möchte ist nicht wirklich gegeben, da fehlt mir die Zeit  Biggrin

Grundsätzlich würde mich echt mal interessieren ob ihr vom Aspen abraten würdet und unbedingt das Aspen+ empfiehlt? Also genauer gesagt, ist es den Preisunterschied definitiv wert oder tut es das "normale" Aspen auch??
#6
...

Aktuell gibt es ja vom FitiFito FT26 eh nur die 48V Version für 1299€
(+ Versand).

Also fast preisgleich.

Bier

Ob diese 48 Volt Version wirklich anfälliger als das Aspen ist, wurde hier noch nicht getestet!

Für den RICHTIGEN Berg würde ich ansonsten ein NCM Aspen empfehlen.

Wenn man dann aber wieder das Regelverhalten einiger NCM Moscow vor Augen hat, weiß ich nicht was mir mehr Spaß bereiten würde...

Doch, weiß es (für mich) und deshalb haben wir es auch immer noch: ein FitiFito FT26.
In 36V.
Und dies entsprechend um und aufgerüstet.

Von der ganzen Situation mit den nicht mehr erhältlichen Tuning Displays mal ganz abgesehen.
Ein serienmäßiges (!) Display vom Typ SW900 am FT26 das hat schon was.

Dafuer

Soll es ein NCM Aspen werden kann es auch ruhig die einfache Version sein.
Sowas (eine "Einsteiger" Version) war eh immer mein Favorit.
Bei Bedarf wird nachgerüstet / aufgerüstet !
Dies fängt bei den hydraulischen Bremsen an und hört noch lange nicht bei den Pedalen oder der Bereifung auf...

Bier


Reichweite zur Arbeit sollte der angebotene 48V Akku auch noch genug haben.
Tägliches Laden ist dann halt Pflicht.
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Formula RX + FCS▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • (F)adboy
#7
(Vor 35 Minuten)ThunderTiger schrieb: ...

Aktuell gibt es ja vom FitiFito FT26 eh nur die 48V Version für 1299€
(+ Versand).

Also fast preisgleich.

Bier

Ob diese 48 Volt Version wirklich anfälliger als das Aspen ist, wurde hier noch nicht getestet!

Für den RICHTIGEN Berg würde ich ansonsten ein NCM Aspen empfehlen.

Wenn man dann aber wieder das Regelverhalten einiger NCM Moscow vor Augen hat, weiß ich nicht was mir mehr Spaß bereiten würde...

Doch, weiß es (für mich) und deshalb haben wir es auch immer noch: ein FitiFito FT26.
In 36V.
Und dies entsprechend um und aufgerüstet.

Von der ganzen Situation mit den nicht mehr erhältlichen Tuning Displays mal ganz abgesehen.
Ein serienmäßiges (!) Display vom Typ SW900 am FT26 das hat schon was.

Dafuer

Soll es ein NCM Aspen werden kann es auch ruhig die einfache Version sein.
Sowas (eine "Einsteiger" Version) war eh immer mein Favorit.
Bei Bedarf wird nachgerüstet / aufgerüstet !
Dies fängt bei den hydraulischen Bremsen an und hört noch lange nicht bei den Pedalen oder der Bereifung auf...

Bier


Reichweite zur Arbeit sollte der angebotene 48V Akku auch noch genug haben.
Tägliches Laden ist dann halt Pflicht.

Grundsätzlich bin ich von dem FT26 schon sehr angetan, nur leider beschissen daß es nicht nach Südtirol versendet wird.... 


Aber auch abgesehen davon daß ich es gar nicht bestellen kann bin ich hin und hergerissen zwischen den genannten Bikes! 
Welche Bremsanlage wäre denn empfehlenswert für das nachrüsten beim Aspen?
#8
Servus,

bei den Bremsen, werfe ich mal die Magura MT5e in den Raum.
FitiFito MT29 -Vom Montagstagsbike zum Spassbike- Bremsen MT5e - Vorne 203mm - Hinten 203mm - Schaltung XT shadow - 32er Fox Boost - MXUS XF15C - XT 9-fach Kassette - XT 3x9 Shifter - Kurbel XT
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu FBonNET für diesen Beitrag:
  • (F)adboy, ThunderTiger
#9
Ok, jetzt mal anders gefragt um nochmal auf das Fantic einzugehen,
findet ihr ca. 1100€ angemessen für ein GS888 mit über 1100km?? Sind aktuell welche zu den Konditionen im Angebot..
#10
Wenn ein Südtiroler von nicht extremen Steigungen spricht hat das eine andere Dimension als bei den meisten von uns.

@ThunderTiger auch in Italien gilt die 250W Grenze für ein Pedelec.

@(F)adboy ich kenne das Passeiertal, den Ortler von einigen Wanderurlauben, Basis Schenna, recht gut. Um Dir eine Empfehlung zu geben wäre es hilfreich, wenn Du etwas mehr sagen könntest. Sind die 25km nur innerorts in Riffian, asphaltierte Strecke, geht es über die SS44 z.B. Richtung Meran und zurück oder musst Du auch durch unwegsames Gelände, Schotterbelag?
Dein ungefähres Alter, Deine Fitness-Einschätzung?

Zum FT26 kann ich nichts beisteuern. Unser Aspen+ fährt sich etwas schwergängiger als das Moscow. Dem Gewicht (mein Aspen über 30kg) und der Bereifung geschuldet. Fährst Du vorwiegend asphaltierte Strecke tut sich ein reines eMTB mit Mischbereifung, wie Schwalbe Super Moto X, leichter und ist wendiger. Die absolute Reichweite des Aspen+ mit dem 16Ah Akku kann ich z.Z. noch nicht genau sagen. Letzte zwei Tage 70km, noch drei von 5 Balken übrig, 47V Restkapazität.
Dürfte so um die 100km Reichweite hinauslaufen.
Steigung mit 20% auf ca. 500m ging problemlos. Ob und wann der Motor danach einbricht, habe ich noch keine Erfahrung.
Da Dir die Zeit für mehr Radfahren fehlt, wird sie Dir auch zum Schrauben fehlen. Daher, wenn möglich, gleich die +-Version mit dem stärkeren Akku, den besseren Bremsen und dem besseren Display nehmen. In Verbindung mit einer Rabattaktion relativiert sich der Mehrpreis.

Dritte Variante der Mittelmotor wie beim Fantic. Haben ihn an unserem Yakun. Mit ihm bist Du was extreme und lange Steigungen angeht immer auf der sicheren Seite. Der Nachteil ist ein höherer Verschleiß Kassette und Kette, je nach Fahrweise. Ausserdem höhere Ersatzteilkosten, falls notwendig.
Grüße
Gerhard








[-] Die folgenden 4 Benutzer sagen Danke zu gerhard23 für diesen Beitrag:
  • (F)adboy, Christtcwhm, Kubi56, maxblank


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste