Entlüftungskit
#11
@Kubi56, genauso ist es....
Ncm Venice 250 Watt, 48 V
14 Ah

[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Venice1 für diesen Beitrag:
  • Kubi56
#12
Warum sollte das nicht funktionieren.
Hat den Vorteil, dass Du es besser allein machen kannst.
Im Tektro Video arbeitet man mit zwei Spritzen und pumpt die Flüssigkeit langsam hin und her bis keine Luftblasen mehr kommen. So hab ich’s wenigstens verstanden.
#13
Denke auch. 
Könnte aber sein, dass es bei einigen Tektro nicht geht, weil der Schlauch unten am Bremssattel abspringen würde.
Entgegen der Aussage von @Venice1 -Händler  gibt es nämlich sehr wohl Unterschiede bei Tektro.
Es gibt Tektros die haben unten am Bremssattel einen Stutzen, wo einfach der Schlauch drübergestülpt wird.
Bei denen kann man dann z.b. auch Sets nehmen, die gar nicht diese Düse zum Einschrauben haben.
Das ich Recht habe, siehst Du auch an deiner eingestellten, englischen Anleitung @Kubi56.
Bei 4., unter 2: "...OVER the outlet valve,..."

Die PDF ist leider zu groß, um sie hier komplett einzustellen... Cry

[Bild: Screenshot-20190107-200705.png]

[Bild: Screenshot-20190107-200645.png]

Man beachte die Rechtschreibung auf dem 2. Bild gaaanz unten!  Biggrin

Im Prinzip will ichs aus Wissensdurst heraus wissen...  Wink

Ich konnte es mir bisher immer einfach machen, da ich nie groß Luft im System hatte...
Ich mach das dann nämlich so: Erst Luft raus ziehen und dann das Öl reindrücken. Mit lediglich einer Spritze + Schlauch + Düse.
Das Gleiche dann auch am Bremssattel.
Einfach so, ohne Vorarbeit wie Rad raus, Bremssattel lösen, Sicherung zwischen die Backen o.ä....

Hier sieht man wie ich es meine:
https://www.youtube.com/watch?v=Y9YM3qif...9%E9%98%B3

Ganz am Ende gehe ich aber noch einmal her und mache 1-2 Tröpfchen Öl direkt aus der Spritze rein, bevor ich die Torx wieder reindrehe.
FT: 
Das Grundgerüst ist original :-)
...
Haibike 6.0 2018
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu Christtcwhm für diesen Beitrag:
  • LCSnake, ThunderTiger
#14
Du ziehst also aus dem geschlossenen System ab und drückst wieder ins geschlossene System rein.
Ziehst du dabei kein Vacuum und musst gegen einen starken Widerstand drücken ?
Im Prinzip wälzt Du als alles nur um und entfernst so die Luft aus dem System ?
#15
Ja, korrekt.
Da muss man schon ordentlich ziehen/drücken.
Naja, komplett umwälzen wird man nicht.
Das pumpen mit dem Bremshebel sorgt dafür, dass sich die Luft oben im Reservoir sammelt, diese steigt dann hoch in die Spritze.
Im Video sieht man ja, dass der Bremshebel zu Beginn den Lenker berührt & am Ende schön knackig ist.
FT: 
Das Grundgerüst ist original :-)
...
Haibike 6.0 2018
[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu Christtcwhm für diesen Beitrag:
  • chris, Kubi56, ThunderTiger
#16
...

wobei der Hebelweg im Video mir noch nicht gefällt ...

Zumindest bei einer 2-Finger Bremse sollte der Weg doch um einiges kürzer sein... da klemmt man sich ja sonst noch die am Griff verbliebenen Finger...
Wink Biggrin
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Formula RX + FCS▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • Christtcwhm, Kubi56
#17
(07-01-2019, 20:33)56 schrieb: ...
Im Prinzip wälzt Du als alles nur um und entfernst so die Luft aus dem System ?

Richtig. Die Luft wird so nicht rausgedrückt. Ob und wo sich Luftblasen im Schlauch befinden weiß man ja nicht. Daher wird von unten, vom Bremssattel her, Bremsflüssigkeit solange in den Schlauch gedrückt, bis diese oben am Bremshebel im Ausgleichsbehälter wieder herauskommt und in einem separaten Behälter aufgefangen werden kann. Damit schiebt man die schon im Schlauch vorhandene Bremsflüssigkeit nebst evtl. Luftblasen nach oben in den Ausgleichsbehälter. 
Soweit der Idealfall.

Befindet sich eine Luftblase ausgerechnet weit entfernt von der Spritze am Bremssattel, nahe des Bremshebels, reicht der durch die Spritze verursachte Druck nicht aus diese Luftblase nach oben mitzunehmen. Sie haftet unverdrossen an der nicht sichtbaren, aber doch vorhandenen Oberflächenrauhigkeit des Bremsschlauchs. Das bedeutet, die neu zugeführte Bremsflüssigkeit läuft ggf. einfach an ihr vorbei. Deshalb sollte man parallel dazu den Bremshebel mehrere Male drücken. Damit erzeugt man einen Gegendruck, noch dazu in der Nähe des Bremshebels, um genau solch hartnäckige Luftblasen, an der Schlauchwand anhaftend, lösen zu können. Unproblematisch ist es in der Regel am Vorderrad, da hier der Bremsschlauch in fast gerader Linie vom Bremshebel bis zum Bremssattel, ohne Abwinkelungen verläuft.
Grüße aus dem Rottal
Gerhard

Yakun Plain


[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu gerhard23 für diesen Beitrag:
  • apple65, Kubi56, ThunderTiger
#18
Ich probiere es selber aus, es gibt so viele unterschiedliche Vorgehensweisen die nicht immer auf den ersten Blick zielführend sind und sich wohl aus der Praxis entwickelt haben. Da muss wohl jeder seinen eigenen Weg finden und sehen, wie man am Besten klarkommt.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste