Mein Erfahrungsbericht zum Moscow 48V
#1
Hallo zusammen,

nachdem ich mittlerweile die ersten 1000 km gefahren bin möchte ich gerne meine Erfahrungen teilen.
Ich habe mir vor ca. 3 Monaten das Moscow ohne + gekauft. Da war ich noch in Elternzeit.
Ich habe mir das Ziel gesetzt mein Auto zu ersetzen und komplett aufs Pedelec umzusteigen.
Nun pendle ich täglich ca. 25 km. Dabei habe ich einen Kinderanhänger hinten dran, weil ich meine Kids täglich zur Kita bringen oder dort abholen muss.
Der Weg, den ich fahre, ist zu ca. 80% Schotterweg durch den Wald. die erste Hälfte relativ eben, die zweite Hälfte geht pausenlos auf und ab.
Habe bisher die Bremsen für 50 Euro gegen hydraulische ausgetauscht und mein Bike zum pendeln ausgerüstet. Also Schutzbleche, Lampen und co.
Am Anfang war ich sehr zufrieden mit dem Bike. Da habe ich nur die Kids zur Kita gefahren und abgeholt.
Als dann meine Elternzeit zu Ende war kam das böse Erwachen.
Denn nun musste ich auch die Hälfte meines Arbeitsweges fahren, die pausenlos auf und ab geht.
Um mal ganz ungeschönt die Wahrheit zu sagen:
Das Fahrrad ist schlichtweg Schrott, wenn es nur hoch und runter geht und man auch eine gewisse Geschwindigkeit haben möchte, um pünktlich auf der Arbeit zu sein.
Bergab klar, da schaltet der Motor schnell aus, weil man über 25 km/h ist., kein Problem. Bergauf schaltet er dann wieder zu, wenn man sich fast den kompletten Anstieg ohne Unterstützung hochgekämpft hat.
Bei mir schaltet er dann bei 8 km/h wieder zu und schiebt mich kurz über die Kuppel... darauf kann ich dann auch verzichten, Schweißnass und kaputt bin ich dann trotzdem.
Das Bike ist in diesem Zustand einfach Schrott, der niemals verkauft werden dürfte. Eine Fehlproduktion und schon viel zu lange unverändert auf dem Markt. 
Daran gibt es auch nichts schön zu reden.
Weil ich aber schon 300 Km gefahren war und etliches umgebaut hatte, wäre ein Umtausch nicht mehr ohne weiteres möglich gewesen.
Wobei ich denke, dass man es rechtlich durchsetzen könnte, weil diese Steuerung des Controllers einfach ein erheblicher Mangel ist, der erst auftritt, wenn man entsprechende Routen fährt.
Fazit bis hier:
Ungenügend

Dann Habe ich mir mit der Anleitung hier aus dem Forum mein Bike notgedrungen getunt.
Die Leistung des Bikes ist so natürlich sehr gut, aber man ist halt illegal unterwegs.
Das finde ich auch ziemlich beschissen.

Fazit:
Als getuntes Fahrzeug ist das Preis/Leistungsverhältnis sehr gut. Würde es aber nie wieder kaufen oder empfehlen und sobald ich es kaputt gefahren habe hole ich mir etwas anderes, damit ich ohne schlechtes Gewissen und Risiko fahren kann.
Meiner Meinung nach müsste man Leoncycle dazu zwingen, dieses Fahrverhalten anzupassen. Dann wäre ich sehr zufrieden mit dem Fahrrad.
#2
Im Prinzip brauchst du einen stärkeren Motor.

Dann ist es aber ein S-Pedelec und braucht ein Kennzeichen. Also Versicherungsschutz.

Dass die Unterstützung beim C7 nach langer Bergabfahrt viel zu spät einschalten, da gibt dir glaube ich jeder Recht.

Und das ist wirklich schlecht. Darum habe ich mir auch das c6bbt Display geholt.

Ich habe noch nie einen Kinderanhänger gezogen, und habe das auch nicht vor. Meine fahren zum Glück alle schon Auto.

Ganz sicher hätte ich damit hier im Schwarzwald auch Probleme. Aber da würde ich mir halt vorher überlegen ob ein 250 Watt Motor das überhaupt bringen kann.

Ich kenne jetzt die Steigungen in Köln nicht. Aber ich komme 20 % mit dem Moscow Plus immer noch hoch. Wie gesagt ohne Anhänger und mit viel Unterstützung meinerseits.

Aber das E-Bike jetzt nur wegen dem verzögerten Ansprechverhalten als Schrott zu bezeichnen, vor allem zu dem Preis, finde ich nicht fair
Moscow Plus / schwarz/29 Zoll / 48V / 16 AH 
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu Waldkäfer für diesen Beitrag:
  • Corax, Kubi56
#3
https://pedelec-ebike-forum.de/Thread-C6...5#pid33485

https://pedelec-ebike-forum.de/Thread-Ko...9#pid32939

Scheinst ja spezialisiert zu sein auf tuning.?????
Ohne Dir zu nahe zu treten,
aber hast du das bike "verbastellt"?
Bei 8Km/h hat mein Moscow, egal ob mit C7 oder C6 nie erst am Berg eingestzt, kleine Verzögerung kommt vor.
Oder ist der Anhänger zu schwer? Kann aber nicht sein, selbst bei meinem Gewicht (knapp 100Kg) keine Probleme am Berg.
#4
Was ist denn eigentlich der Grund für die verspätete (Wieder-)einschaltung des Motors? Offensichtlich ist das so programmiert, aber warum?

Ich fahre zwar auch so einige Steigungen hier, wo ich wohne, aber unter 22 km/h fällt die Geschwindigkeit bei mir eigentlich fast nie. Falls überhaupt. Ich meine mich mal an 18 km/h zu erinnern, sicher bin ich mir nicht.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu beachdrifter für diesen Beitrag:
  • Ralf-1969
#5
(09-07-2019, 15:21)beachdrifter schrieb: Was ist denn eigentlich der Grund für die verspätete (Wieder-)einschaltung des Motors? Offensichtlich ist das so programmiert, aber warum?

Ich fahre zwar auch so einige Steigungen hier, wo ich wohne, aber unter 22 km/h fällt die Geschwindigkeit bei mir eigentlich fast nie. Falls überhaupt. Ich meine mich mal an 18 km/h zu erinnern, sicher bin ich mir nicht.

Eventuell spielen Sicherheitsgründe eine Rolle? Am Milano ist mir aufgefallen, bei PAS1 & PAS2 zum Anfahren reagiert der Motor sofort. Absolut keine Verzögerung. Vor Hindernissen oder überqueren einer Straße schalte ich immer rechtzeitig auf PAS0, damit das Rad nicht unverhofft nach vorne geht. Aber und das sehe ich als Manko an, einmal die Minus-Taste zuviel gedrückt springt die Unterstützung von PAS0 direkt wieder auf PAS6. Ist mir am Anfang ein paar Mal passiert. Würde der Motor hier auch sofort reagieren, würde man ungewollt gleich mit PAS6 anfahren.
Aus dem Stand heraus vor einer Steigung wäre das ideal, im Straßenverkehr könnte es fatale Folgen haben. Das könnte der Grund sein, warum oberhalb von PAS1 & PAS2 eine zeitliche Verzögerung einprogrammiert wurde. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum man den Sprung von PAS0 rückwärts auf PAS6 programmtechn. nicht längst gesperrt hat.
Grüße
Gerhard




[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu gerhard23 für diesen Beitrag:
  • frankynight, Waldkäfer
#6
(09-07-2019, 15:21)beachdrifter schrieb: Was ist denn eigentlich der Grund für die verspätete (Wieder-)einschaltung des Motors? Offensichtlich ist das so programmiert, aber warum?

Ich fahre zwar auch so einige Steigungen hier, wo ich wohne, aber unter 22 km/h fällt die Geschwindigkeit bei mir eigentlich fast nie. Falls überhaupt. Ich meine mich mal an 18 km/h zu erinnern, sicher bin ich mir nicht.
Das kannst du umstellen das ist der Punkt P11 Pas sensitivity, stell den Wert mal auf 3, dann springt der Antrieb sofort an nach 1/4 kurbelumdrehung! Damit sind die Magnetimpulse gemeint nach denen der Antrieb einsetzt, 12 Magnete sind im pas verbaut.
Moscow 27,5" 48V, C6BBT, EPIXON 120, NCX SP12, DT Swiss, Deore XT, AVID, Race King 2.2 RS
---
FT 26 48V, Deckas 44T, Deore M591, KMC X-8, Willyn UL, FD 7075, Tektro Auriga, CFK Vorbau,Lenker, Sattelst., Jumbo Jim 4,0"/4,4"
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu Ralf-1969 für diesen Beitrag:
  • Flo42, Waldkäfer
#7
(09-07-2019, 16:14)gerhard23 schrieb: Eventuell spielen Sicherheitsgründe eine Rolle? Am Milano ist mir aufgefallen, bei PAS1 & PAS2 zum Anfahren reagiert der Motor sofort. Absolut keine Verzögerung. Vor Hindernissen oder überqueren einer Straße schalte ich immer rechtzeitig auf PAS0, damit das Rad nicht unverhofft nach vorne geht. Aber und das sehe ich als Manko an, einmal die Minus-Taste zuviel gedrückt springt die Unterstützung von PAS0 direkt wieder auf PAS6. Ist mir am Anfang ein paar Mal passiert. Würde der Motor hier auch sofort reagieren, würde man ungewollt gleich mit PAS6 anfahren.
Aus dem Stand heraus vor einer Steigung wäre das ideal, im Straßenverkehr könnte es fatale Folgen haben. Das könnte der Grund sein, warum oberhalb von PAS1 & PAS2 eine zeitliche Verzögerung einprogrammiert wurde. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum man den Sprung von PAS0 rückwärts auf PAS6 programmtechn. nicht längst gesperrt hat.

Ist beim  Moscow  auch so. Vor allem blöd wenn man am Berg die Pas hoch schaltet und nicht aufpasst, plötzlich ist man auf Null  und hat null Unterstützung.
Moscow Plus / schwarz/29 Zoll / 48V / 16 AH 
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Waldkäfer für diesen Beitrag:
  • gerhard23
#8
(09-07-2019, 16:18)Ralf-1969 schrieb: Das kannst du umstellen das ist der Punkt P11 Pas sensitivity, stell den Wert mal auf 3, dann springt der Antrieb sofort an nach 1/4 kurbelumdrehung! Damit sind die Magnetimpulse gemeint nach denen der Antrieb einsetzt, 12 Magnete sind im pas verbaut.



Habe ich da was falsch verstanden oder verwechselst du da gerade mal die Displays bzw die E-Bikes.
Hier ist nicht vom FitiFito FT26 die Rede, sondern vom Moscow.

Bei den aktuellen Moscow Displays kann man meines Wissens überhaupt nichts mehr umstellen ...
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Formula RX + FCS▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • Kubi56, Ralf-1969
#9
@ Gerhard23
Die Reaktionszeit bei manchen Displays oder auch Controllern ist schon sehr unschön. 
Mit Sicherheit hat das MM nach nichts zu tun. Dazu hast Du ja die Bremskontakte bzw. hörst Du auf zu pedelieren. 
Ich fahre hier in der Stadt immer mit pas6 und Power.
Ich hatte zwischenzeitlich mal einen Controller der hatte ein genau so schlechtes ansprechverhalten. 
Mein erster war Super und der jetzige ist auch ok. Display war immer das Gleiche. 
Daher kann ich gut verstehen, dass hier manche Frust schieben und den Spaß am Bike verlieren. Ging mir genauso, vor allen wo ich wusste das es mal anders war! 
Was ich nicht verstehe ist warum LC das nicht hinbekommt. (Software update oder so)
MfG Thomas 
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu TXO für diesen Beitrag:
  • ThunderTiger
#10
(09-07-2019, 17:32)teeje@gmx.de schrieb: @ Gerhard23
Die Reaktionszeit bei manchen Displays oder auch Controllern ist schon sehr unschön. 
Mit Sicherheit hat das MM nach nichts zu tun. Dazu hast Du ja die Bremskontakte bzw. hörst Du auf zu pedelieren. 
Ich fahre hier in der Stadt immer mit pas6 und Power.
Ich hatte zwischenzeitlich mal einen Controller der hatte ein genau so schlechtes ansprechverhalten. 
Mein erster war Super und der jetzige ist auch ok. Display war immer das Gleiche. 
Daher kann ich gut verstehen, dass hier manche Frust schieben und den Spaß am Bike verlieren. Ging mir genauso, vor allen wo ich wusste das es mal anders war! 
Was ich nicht verstehe ist warum LC das nicht hinbekommt. (Software update oder so)

Ich kann auch nur vermuten. Mit den Kontakten oder pedalieren hat das nichts zu tun. Du stehst abgestiegen vor einer vielbefahrenen Bundesstraße und willst die überqueren. Merkst aber nicht, dass PAS6 ausgewählt ist. Kommst mit dem Schienbein an den Kurbelarm, der löst über den Sensor den Motor aus und das Rad schiesst ungewollt heftig nach vorne. Bei PAS1 kann man das Radl noch rechtzeitig kontrollieren. Ich denke, es liegt nicht an der Serienstreuung, sondern das es bewusst so gewollt ist.

LC kann es nicht hinbekommen, da sie nur Importeur aus China sind. Als ich wg. des C7 am Milano wg. Einstellung der Reifengröße nachgefragt habe waren sie in Hannover ganz überrascht, dass die Reifengröße nicht mehr verändert werden kann. Wussten sie gar nicht. Das ist in China geändert worden, ohne den Importeur LC darüber zu informieren.
Grüße
Gerhard






Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste