NCM Moskow 29" + Test
#81
'Tschuldige meine späte Antwort, aber Du hast so klein geschrieben, da dauert in meinem Alter das Lesen...und Verstehen...etwas länger.

Ich sehe, mit Deinem Rad und Deinen Erkenntnissen bist Du auf dem richtigen (Rad-)Weg. Bitte halte uns mit Ergebnissen auf dem Laufenden, nachdem Du arbeiterwohlgefahren bist.

Eine kurze Anregung hätte ich noch, da mir das Wohl Deiner Gattin doch Gedanken macht. Investiere für sie nicht in ein E-Bike, sondern in eine E-Zigarrette. Das konditionelle Ergebnis ist das Gleiche, aber allein bei der Anschaffung und in den ersten beiden Dampferjahren sparst Du so viel finanzielle Mittel ein, dass Du Dir davon nicht nur eine exquisite XT-Schaltung, sondern direkt eine XT-Schaltung mit einem exquisiten Haibike drumrum leisten kannst. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Da nicht nur mein Mädel, sondern auch ich diesen Weg gegangen bin, stehen hier nun mittlerweile schon mehrere exquisite Räder rum.

Auf einen Punkt muss ich da allerdings noch hinweisen, von dem ich nicht einschätzen kann, ob er positiv oder negativ für Dich ist:
Solltest Du meinen Denkanstoss beherzigen, könntest Du noch deutlich länger was von deiner Frau haben... Biggrin
Fat guys need Fatbikes
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu apple65 für diesen Beitrag:
  • Rudisson
#82
(20-02-2018, 09:52)apple65 schrieb: 'Tschuldige meine späte Antwort, aber Du hast so klein geschrieben, da dauert in meinem Alter das Lesen...und Verstehen...etwas länger.

Ich sehe, mit Deinem Rad und Deinen Erkenntnissen bist Du auf dem richtigen (Rad-)Weg. Bitte halte uns mit Ergebnissen auf dem Laufenden, nachdem Du arbeiterwohlgefahren bist.

Eine kurze Anregung hätte ich noch, da mir das Wohl Deiner Gattin doch Gedanken macht. Investiere für sie nicht in ein E-Bike, sondern in eine E-Zigarrette. Das konditionelle Ergebnis ist das Gleiche, aber allein bei der Anschaffung und in den ersten beiden Dampferjahren sparst Du so viel finanzielle Mittel ein, dass Du Dir davon nicht nur eine exquisite XT-Schaltung, sondern direkt eine XT-Schaltung mit einem exquisiten Haibike drumrum leisten kannst. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Da nicht nur mein Mädel, sondern auch ich diesen Weg gegangen bin, stehen hier nun mittlerweile schon mehrere exquisite Räder rum.

Auf einen Punkt muss ich da allerdings noch hinweisen, von dem ich nicht einschätzen kann, ob er positiv oder negativ für Dich ist:
Solltest Du meinen Denkanstoss beherzigen, könntest Du noch deutlich länger was von deiner Frau haben... Biggrin


Tja.......zu dem berüchtigten Umkehrschluss kommt man schnell, wenn man einmal meine Frau ohne Zigaretten erleben durfte. Man rennt freiwillig los und kauft welche. Ich finde es schade, weil so auch ein Haufen Lebensqualität verloren geht. Ich bin schon froh darüber, dass ich mich nach dem Hauskauf durchsetzen konnte und ein generelles Rauchverbot innerhalb der Wohnung ausgesprochen habe. Das mit der E-Zigarette hab ich auch schon durch und auch ohne die erhoffte Wirkung. Wer nicht bereit ist aufzuhören, wird es auch nicht machen, geschweige denn durchhalten ohne den verfluchten Glimmstengel.  Fakt ist jedenfalls, dass sie sich mehr bewegen und die Ernährung umstellen muss. So die Aussage der Ärzte. 
Übrigens ist die hiesige Werkstatt der AWO wirklich gut. Anfangs war ich auch ein wenig stutzig, aber Spezl haben ihre Radl auch immer wieder dorthin gebracht und es gab nie irgendwelche Klagen. Auch preislich sind die unschlagbar. Für mein richtiges MTB habe ich letztes Jahr inklusive neuen Schlauch am Hinterrad mal grad 65€ gezahlt. Wären die nicht so sorgfältig, wäre der poröse Schlauch sicherlich auch nicht aufgefallen. Aber ich halte dich auf den Laufenden, wenn nur mal endlich wieder die Sonne ein wenig scheinen würde. 


Übrigens ist die Wahl des NCM Bikes schon gewollt gewesen. Ich nutze es nicht sehr oft und daher bin ich dann auch nicht bereit, wie einige meiner Spezl, dafür 4000 und mehr Euro auf den Tisch zu legen. Das sollte sich schon ein wenig im Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen bewegen. Sollte sich meine Frau dafür begeistern können, bekommt sie meintwegen auch ein Haibike oder ähnliches. Wink Das NCM werde ich immer wieder los. :-) 

Ich hab das alles mal ein wenig altersgerecht größer geschrieben. :-) 
[-] Die folgenden 4 Benutzer sagen Danke zu Eierkopp für diesen Beitrag:
  • AlexDuisburg, Rudisson, ThunderTiger, wobbel
#83
Vorbildlich, wie Du auf meine Altersgebrechen Rücksicht nimmst. *woisthierderKusssmiley* Bier 

Das mit der Sucht nach dem Glimmstengel kenne ich nur zu gut und ohne Druck von oben...plötzliches Rauchverbot am Arbeitsplatz...würde ich wahrscheinlich auch immer noch jeden Tag 6€ (...oder wieviel kosten die eigentlich heutzutage?) über den Tresen schieben. Allerdings denke ich, ein Herzinfarkt hätte mich wahrscheinlich dann doch auch zum freiwilligen Verzicht bewegen können.

Aber wenn das mit dem Rauchverzicht schon nicht klappt, ist ein Pedelec eine wirklich gute Möglichkeit, sich wenigstens mehr zu bewegen. Man muss nur das richtige Rad finden, dann kann's auch zur Sucht werden.
Begonnen haben wir mit Prophete-Trekkingrädern mit V-Nabenmotor. War schon ganz nett, aber vollends infiziert waren wir dann erst mit den Mittelmotorrädern, weil man damit wirklich jede Steigung, von denen wir hier genügend haben, schafft. Da wollten wir dann plötzlich erst absteigen, wenn Akku leer oder Popo aua. Meist war's zweiteres...

Wenn Du eine gute und günstige Werkstatt hast, die auch NCM repariert, halte Dich gut mit denen. Viele suchen danach oft lange und vergeblich. Sowas von der AWO hatten wir hier auch mal. Die sind dann aber irgendwann durch die Decke gegangen...mit den Preisen und den Rädern...verkaufen heute nur noch Stromer, etc.

Aber da hier mittlerweile alles ziemlich vom Thema abschweift, müssen wir bald mal überlegen, ob wir den Thread umbenennen und in die Rubrik "allgemeine Lebenshilfen" verschieben oder einfach abwarten, bis sich jemand beschwert.
Achso...das müsste ich ja machen...bin ja einer der Aufpasser hier.... Blush
Fat guys need Fatbikes
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu apple65 für diesen Beitrag:
  • Piffaone
#84
2 Akkufragen:
Sollte ich am Anfang meinen 48V Akku 1-2 mal wirklich komplett leer fahren oder reicht es bis der letzte Balken blinkt?

Meine Normalstrecke ist 40-50Km pro Tag, wäre es besser den Akku zw. 60%->80% zu laden oder ist es besser immer vollzuladen?
#85
Nach allem, was man so hört und liest, ist es wohl besser, den Akku nicht immer ganz voll zu laden. In Deinem Fall würde ich ihn so ca. alle 3 Wochen mal komplett laden.
Allerdings stelle ich es mir auch schwierig vor, das mit den 80% immer so genau hinzubekommen, da Du ja wahrscheinlich meist über Nacht laden musst!?
Fat guys need Fatbikes
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu apple65 für diesen Beitrag:
  • uzi74
#86
(13-03-2018, 14:24)apple65 schrieb: Allerdings stelle ich es mir auch schwierig vor, das mit den 80% immer so genau hinzubekommen, da Du ja wahrscheinlich meist über Nacht laden musst!?

Danke!
Bei Notebooks kann man es so im Software  einstellen, aber bei dem Fahrradakku könnte ich mit einem Smart-Plug die Ladezeit festlegen (hoffentlich wird das ausgeschalteten Netzteil den Fahrradakku nicht entladen)
#87
(13-03-2018, 14:15)uzi74 schrieb: 2 Akkufragen:
Sollte ich am Anfang meinen 48V Akku 1-2 mal wirklich komplett leer fahren oder reicht es bis der letzte Balken blinkt?

Meine Normalstrecke ist 40-50Km pro Tag, wäre es besser den Akku zw. 60%->80% zu laden oder ist es besser immer vollzuladen?

Da hat @apple65 
wohl Recht. 


Aber:
Der 48 Volt Akku erlaubt zwar eine gute Reichweite, 
für mich gibt es aber nichts was unangenehmer ist, als mit schwächelndem oder gar leeren Akku unterwegs zu sein.
Nur noch 60% würdest du da schon merken 
...

Bei täglicher Nutzung von 40-50 km würde ich daher vorschlagen :
Fahr einfach und lade ganz normal (täglich) (voll).
 

Früher oder später wirst du dir bei den Kilometern vielleicht eh noch einen zweiten Akku zulegen...
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Auriga e-comp▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • chris
#88
(13-03-2018, 16:00)uzi74 schrieb: Bei Notebooks kann man es so im Software  einstellen, aber bei dem Fahrradakku könnte ich mit einem Smart-Plug die Ladezeit festlegen (hoffentlich wird das ausgeschalteten Netzteil den Fahrradakku nicht entladen)

Irgendwann wirst Du die Ladezeiten grob abschätzen können und dann reicht es auch, eine popelige Zeitschaltuhr vorzuschalten.
Ein paar mal habe ich das mit Bosch und NCM schon so praktiziert. Da hat das Ladegerät nicht am Akku gesaugt.

@ThunderTiger hat allerdings recht damit, dass Du bei 50 Km im hügeligen Gebiet, bei viel Gegenwind und/oder Kälte durchaus froh sein könntest, wenn Du zum Ende Deiner Fahrt nicht mit 'nem schwächelnden Akku und damit auch schwächerer Motorleistung kämpfen musst. Aber nach ein paar Fahrten wirst Du auch den Verbrauch gut einschätzen können.
Fat guys need Fatbikes
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu apple65 für diesen Beitrag:
  • chris
#89
Einen vollen Akku länger zu lagern soll tatsächlich nicht so toll sein, wenn du aber Regelmässig fährst würde ich den auch immer voll laden.
Sooo empfindlich sind die Li/ion Akku´s nun auch nicht.
Bei meiner täglichen Strecke die ich fahre (ca. 25 Km ) lade ich im Winter täglich und im Sommer alle 2 Tage.
Ich würde zwar auch im Winter 2 Tage schaffen , aber alleine die Mehrleistung eines vollen Akku´s lässt mich früher laden.
Diese ganze Akku Geschichte ist eh recht "undurchschaubar".
Frag 2 Leute und du bekommst 3 Meinungen.
Ich würde dir raten das ganze mal für dich selbst zu testen und es einfach so zu machen wie es für dich passt und was du für richtig hälst.
Für vieleicht 1000 Km mehr die der Akku hält , möchte ich für meinen Teil jedenfalls nicht 15000 Km auf die Power einens vollen Akku´s verzichten Wink

Imho LCSnake
[-] Die folgenden 5 Benutzer sagen Danke zu LCSnake für diesen Beitrag:
  • apple65, chris, Rudisson, ThunderTiger, wobbel
#90
Sehe ich genauso.
Lieber den Akku voll laden, als den Akku zu weit herunterzufahren.
Man kann überlegen die Schlussspannung etwas niedriger einzustellen (36er 40,5 V - 48er 52,5 V) - das bringt Reichweitentechnisch nicht mehr wirklich viel.
Aber wenn man keinen entsprechenden Lader hat - halbwegs genaues Multimeter - dann lieber voll laden.
Noch schädlicher ist es IMO den Akku zu weit runterzufahren.
Knackpunkt ist meiner Meinung nach das BMS in unseren Akkus.
Wenn die Zellen driften (also sich die Spannung der einzelnen Zellen im Akku unterscheidet) dürfte das für unser BMS schwierig werden dieses auszugleichen.
Wenn man also in seinem Akku einzelne Zellen hat die driften und man fährt den Akku recht weit runter, könnten einige Zellen bereits in die tödliche Unterspannung gehen und sind dann dauerhaft tot.
Leiber alle paar Monate (nicht täglich) den Akku richtig voll laden und laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange am Lader lassen.

Meine @wobbel hatte zu dem Thema Akku und BMS mal einen interessanten Artikel gepostet (den ich leider gerade nicht finde).
Beste Grüße
Chris

Pack den Akku in´s Bike und genieße die Natur!
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu chris für diesen Beitrag:
  • Rudisson


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste