Moscow 48V Motor öffnen
#21
Hallo,
Ja, die Schrauben passen Bier 
Verformen wird sich der Aluguss nicht, bei 600 Grad wirds flüssig, da ist der Motorkern schon längst Geschichte.
Gibt ja so Mini-Torchs mit Gasbetrieb, da ist die Flamme wie eine Nadel...nur auf den Schraubenkopf halten...

mfg Martin
...nur da quer bist wer..(W.Röhrl)
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Roots Rocker für diesen Beitrag:
  • evo
#22
(04-09-2020, 10:23)Roots Rocker schrieb: Verformen wird sich der Aluguss nicht, bei 600 Grad wirds flüssig, da ist der Motorkern schon längst Geschichte.
Gibt ja so Mini-Torchs mit Gasbetrieb, da ist die Flamme wie eine Nadel...nur auf den Schraubenkopf halten...

Habe die restlichen Schrauben jetzt mit einem Schlagschrauber lösen können.

Wie vermutet, war fast kein Fett mehr auf den Zahnrädern.

Nach dem Einfetten läuft der Motor jetzt wieder um einiges ruhiger.

Ist es eigentlich normal, dass bei den ersten Fahrten etwas
Fett an den Seiten des Motordeckel herausgedrückt wird?
#23
Ob es normal ist kann ich nicht beantworten, aber bei mir presste sich das Fett auch heraus nach Erneuerung.
Hatte auch Probleme mit 2 Gewinden von dem Motorblech, die Gewinde drehten durch und hielten nicht mehr.
Meine Lösung waren Schneidschrauben.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Rad1947 für diesen Beitrag:
  • evo
#24
@evo : Warum hast Du keine Fotos von der Aktion gemacht. Es gibt hier unzählige Laien bzw. Anfänger die liebend gerne Details gesehen hätten um sowas mal selber machen zu können......Mir steht das mit dem nachfetten der Zahnräder auch noch bevor. Das mache ich dann wenn ich den Zahnkranz wechsle, da muss das Rad eh wieder raus.
Fett , fetter, Fantic Fat :-)
--------------------------------
Aktuell: Fantic Fat GS 888 und FT26 black Edition 
 
#25
(09-09-2020, 23:29)Crusaider1 schrieb: @evo : Warum hast Du keine Fotos von der Aktion gemacht. Es gibt hier unzählige Laien bzw. Anfänger die liebend gerne Details gesehen hätten um sowas mal selber machen zu können......

Wurde ziemlich spät an dem Abend, da das lösen der Schrauben und das reinigen des Motors dann doch mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als ich eigentlich für die Sache eingeplant hatte.
Hier in diesem Thema bzw. in anderen Themen hier im Forum gibt es ja zudem auch schon einige Fotos die den offenen Motor zeigen.

Die Sache ist eigentlich auch nicht so schwierig. Wo ich erst mal nicht weiter kam, war als ich bereits alle Schrauben am Motordeckel geöffnet hatte.
Die Frage war, wie man jetzt den Motordeckel lösen kann? Hierzu habe ich den Motor auf die Achse gestellt (Motordeckel-Seite nach oben).
So lässt sich der Motor auch ohne spezielles Werkzeug relativ leicht nach unten drücken und vom Motordeckel trennen.

Zitat:Crusaider1
Mir steht das mit dem nachfetten der Zahnräder auch noch bevor. Das mache ich dann wenn ich den Zahnkranz wechsle, da muss das Rad eh wieder raus

Ich weiß zwar nicht ob das nur bei meinem Motor so war, aber hier hatte das Fett schon teilweise eher eine trockene Beschaffenheit und hatte in diesem
Zustand wohl eher eine bremsende als eine reibungsmindernde Wirkung.
Demnach wäre es sinnvoll gewesen, zumindest bei meinem Motor, das Fett bereits nach dem Kauf des Rads auszutauschen.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu evo für diesen Beitrag:
  • Crusaider1
#26
Hier mal ein paar Videos zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=LGTUbt78...ex=49&t=0s

https://www.youtube.com/watch?v=IydcFXHO...ex=54&t=0s

https://www.youtube.com/watch?v=UOtOVhKw...ex=21&t=0s
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu frankynight für diesen Beitrag:
  • chris, Crusaider1
#27
@evo 
Wenn es nicht so zähflüssig wäre, würden es die Fliehkräfte sonstwo verteilen. Aussderdem wird es ja unter Temperatur "flüssiger"...
LG
Christian



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste