24V - 28Ah Akku auch mit 6 Ah-Ladegerät ladbar?
#1
Hi!

Der Threadtitel sagt es schon: Ich habe mir vor 2 Monaten einen neuen Akku von Leoncycle gekauft. Mein Bike ist allerdings kein NCM, sondern ein uraltes Ruhrwerk aus dem Jahr 2011. Das ist der 3. Akku. Wobei der 2. Akku, den ich vor 4 Jahren, im Mai 2015, gekauft habe, immer noch gut ist. Es handelte sich bei ihm um einen LiFePo4-Akku, der quasi "unkaputtbar" ist. Nachteil dieses Akkutyps ist allerdings die geringe Kapazität, die nur noch für eine Reichweite des Rads von ca. 28 km sorgt.

Der neueste Akku (Li-Ion) hat nun eine Kaptazität von 432 Wh, also 24 V bei 18 Ah, und mit ihm kam ich neulich sage und schreibe 62 km weit.

Mitgeliefert wurde ein Li-Ion-Ladegerät mit 2 Ah Ladestärke. Nun habe ich eines mit 6 Ah bestellt, das hoffe ich bald eintrifft. Dieses lädt dann statt mit 50 Wh mit dem dreifachen, also ca. 150 Wh den Akku. Die Ladezeit sollte dann drastisch von 9 Std. auf 3 Stunden sinken. Die Voltzahl ist bei beiden Ladern absolut die gleiche. Hier sollte es also keine Probleme geben.

Frage: Kann ich durch die Verdreifachung der Ladestärke den Akku in irgendeiner Weise zerstören? Ich glaube nicht daß es den Akkus selbst etwas macht, habe aber gelesen, daß die Ladebuchse der hohen Leistung manchmal nicht standhält. Ist das korrekt, oder kann ich es riskieren, das neue Ladegerät anzuschließen?
#2
(06-08-2019, 04:39)Alfa schrieb: Frage: Kann ich durch die Verdreifachung der Ladestärke den Akku in irgendeiner Weise zerstören? Ich glaube nicht daß es den Akkus selbst etwas macht, habe aber gelesen, daß die Ladebuchse der hohen Leistung manchmal nicht standhält. Ist das korrekt, oder kann ich es riskieren, das neue Ladegerät anzuschließen?

Hallo,

ja und zwar das BMS im Akku. Wenn LC Max. Ladestrom 4A angibt, sind 6A ein bissel viel  Wink
https://www.leoncycle.de/E-Bike-Trinkfla...Ladegeraet
Beste Grüße
Chris

Pack den Akku in´s Bike und genieße die Natur!
#3
"LC" = "Load Control"? und "BMS" = "Battery Management System"? - Sorry, kenne mich nicht besonders gut aus im Elektronikbereich.
Würde das Kaputtgehen schlagartig vor sich gehen oder eher langsam und schleichend?

Und "ja", der im Link gezeigte Akku ist genau der, den ich gekauft habe. Bin ja so weit zufrieden mit ihm, nur an der Ladezeit hätte vom Anbieter gearbeitet gehört. Sprich: Ein doppelt so starkes Ladegerät hätte es schon sein dürfen.
#4
Mehr als 3 A Dauer würde ich nicht laden bei 4 A max....
 ex:NCM Moscow 36/48V, Rockshox TK30 Gold, 27,5, C6, Suntour Sattelstütze und Doppelbremsabschalter
Jetzt: FAT black......
#5
Achso, "LC" = LeonCycle. Jaja, immer die Abkürzungen der Experten...

Jetzt seh' ich's auch, die entsprechenden Daten aus dem Datenblatt von oben:

Zitat:Max. Ladestrom:  4A
Max. Entladestrom: 15A



(07-08-2019, 13:46)markustoe schrieb: Mehr als 3 A Dauer würde ich nicht laden bei 4 A max....

Wieso? - Wenn doch 4 Ampere angegeben sind? Ist das Zeugs so auf Kante genäht, ja?
#6
Wenn am Ladeport eine Sicherung verbaut ist, wird es auch diese raushauen.
Bei meinen 48V Akkus ist da jedenfalls eine 5A Sicherung verbaut....
#7
Noch eine andere Frage zu einer anderen Baustelle: Ist ein Li-Ion-Ladegerät grundsätzlich auch geeignet, einen Bleisäure-Akku (AGM) zu laden? - Vorausgesetzt natürlich, Spannung und Ladestärke stimmen.

Ich habe für meinen Elektroroller dieses Ladegerät im Auge, nachdem das original letzte Woche plötzlich seinen Dienst einstellte:

https://www.ebay.de/itm/Akku-Ladegerat-5...%7Ciid%3A1

Das alte Ladegerät war mit 59 V und 3,0 Ampere Ladestärke angegeben.

Die Akkus haben eine Gesamtspannung von 48 V (also 4 x 12 V in Serie geschalten) und 28 Ah Kapazität. Ist bei Li-Ion der Ladezyklus ein grundsätzlich anderer als bei Bleiakkus? Umgekehrt soll es ja die Akkus zerstören, wenn man mit einem Blei-Lader Li-Ion-Akkus lädt.
#8
Natürlich funktioniert das nicht...., nicht umsonst sind die Lader von Blei Batt. Einstellbar ob flüssig oder Gel oder AGM
Du haust ja auch keinen Diesel in den Benziner obwohl der ja auch 100 PS hat....
 ex:NCM Moscow 36/48V, Rockshox TK30 Gold, 27,5, C6, Suntour Sattelstütze und Doppelbremsabschalter
Jetzt: FAT black......
#9
(10-08-2019, 10:01)markustoe schrieb: Natürlich funktioniert das nicht...., nicht umsonst sind  die Lader von Blei Batt. Einstellbar ob flüssig oder Gel oder AGM

Also, das Bleiakku-Ladegerät, das ich mir neulich gekauft habe (vom Hersteller MeanWell) hat solch eine Einstellung nicht. Und das ist relativ hochwertig.

So weit ich weiß, macht es keinen Unterschied, in welchem Medium die Batteriesäure gebunden ist (Vlies, Gel oder flüssig). Diese Bleibatteriearten können alle mit demselben Ladegerät geladen werden, ohne daß sie dabei Schaden nehmen.

Ich habe übrigens beim Hersteller des Li-Ion-Akku-Ladegeräts angefragt. Dieser hat vorhin schon geantwortet, und bestätigt auch die Nichteignung dieses Ladegeräts zum Laden von Bleiakkus.
#10
Lade eine USM bis zur Gasungsspannung einer Blei Säure, viel Spaß dabei....

Hochwertige Lader erkennen den Typus....
 ex:NCM Moscow 36/48V, Rockshox TK30 Gold, 27,5, C6, Suntour Sattelstütze und Doppelbremsabschalter
Jetzt: FAT black......


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste