Suntour SP-12 NCX Parallelogramm Federsattelstütze: Wartung / Erfahrungen
#1
Dann möchte ich jetzt doch mal einen aktuellen Thread aufmachen.

Wie sind bisher die Erfahrungen, die Laufleistungen zur
Suntour SP-12 NCX Parallelogramm Federsattelstütze.

Wie pflegt ihr sie, wie wird sie von euch gewartet?


Dafuer

Mache auch gleich den Anfang:

Die von mir verwendete SP12 wurde schon am NCM Moscow gefahren.
Aktuell am FitiFito FT26 Fatbike.
Laufleistung dürfte ca. 2500km sein

Bisher gab es nur Geräusche in Form von quietschen, die mit fetten der Lager abgestellt, manchmal aber auch nur minimiert wurden.

Zuviel Spiel konnte mit einer besseren Vorspannung der verwendeten Feder behoben werden.

Jetzt allerdings hat der Sattel ein Eigenleben entwickelt. Einige (?) Bronzelager sind wohl ausgeschlagen...


Gibt ja ein entsprechendes Reparaturset 
...hat jemand damit schon Erfahrungen ?
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Formula RX + FCS▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
#2
Ca. 2000km am Milano. Jetzt 500km am Yakun.
Alle Lager und die Rolle sind gefettet. Pflege ausser Sichtprüfung bisher keine, da sie die ersten 2000km brav Biggrin gefahren wurde.
Bei der Feder mit mittlerer Härte habe ich sogar noch etwas Vorspannung rausgenommen. Für mein Gewicht kam sie mir etwas zu hart eingestellt vor. Die Sattelstreben hatten anfangs etwas Spiel in der Aufnahme der Suntour. Ist auch behoben. Verschleiss kann man noch nicht erkennen. Hoffe, es bleibt noch lange so.
Grüße
Gerhard




[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu gerhard23 für diesen Beitrag:
  • ThunderTiger
#3
Meine hat mittlerweile ca. 3500km am Moscow+ hinter sich.

Anfangs hat das Teil nervend gequietscht, was auch nach zweiwöchentlichem zaghaftem nachfetten immer wieder auftauchte.
Auch die Hülse innen (da wo die Feder drin ist) zeigte schnell starke Verschleißspuren in Form von Riefen auf der Mantelfläche.

Ich habe dann das Innenleben großzügig mit viel Hochleistungsfett, das eigentlich für Spannmittel von Werkzeugmaschinen gedacht ist, gefüllt.
Genauso am Parallelogramm.
Seither ist Ruhe, und die Funktion ist nach wie vor einwandfrei.

Schätze aber mal dass nach dieser Saison die Sattelstütze reif für die Tonne sein wird.

Hat bei euch die Federhülse nicht auch so starken Verschleiß? Wenn ich das Ding mal wieder auseinandernehme mache ich Fotos davon.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu nomoco für diesen Beitrag:
  • ThunderTiger
#4
Ich habe die Feder für Leichtgewichte reingemacht . . Trotzdem merke ich von der Federung nichts.

Ich bin 1.78 groß und wiege ca 63 kg . Für mich hat sich der Kauf nicht gelohnt .

Und ja, es ist alles richtig eingestellt . Wenn ich weiter runter gehe wackelt mein Sattel .

Gefahren bin ich damit ca. 1600 km
Erst Moscow +  29 Zoll  48V / 14 Ah /Lieferung  April  2018  
Im Dezember 2018  Umtausch in Moscow Plus 29 Zoll / 48V / 16 AH 
(inzw.  mit Zweitakku 17,5 AH) 
#5
(08-05-2019, 09:54)Waldkäfer schrieb: Ich habe die Feder für Leichtgewichte reingemacht . . Trotzdem merke ich von der Federung nichts.  

Ich bin 1.78 groß und wiege ca 63 kg . Für mich hat sich der Kauf nicht gelohnt .

Und ja, es ist alles richtig eingestellt . Wenn ich weiter runter gehe wackelt mein Sattel .

Gefahren bin ich damit ca. 1600 km

Weiter runter mit was? Mit der Schraube unten am Rohr für die Vorspannung der Feder?

Bekommst du die Sattelstütze  (das Parallelogramm) ein Stück weit runtergedrückt, wenn du im Stand feste auf den Sattel drückst?

Man unterschätzt auch gerne mal die Federwirkung, wenn man fährt.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu nomoco für diesen Beitrag:
  • Waldkäfer
#6
(08-05-2019, 06:28)nomoco schrieb: Meine hat mittlerweile ca. 3500km  am Moscow+ hinter sich.

Anfangs hat das Teil nervend gequietscht, was auch nach zweiwöchentlichem zaghaftem nachfetten immer wieder auftauchte.
Auch die Hülse innen (da wo die Feder drin ist) zeigte schnell starke Verschleißspuren in Form von Riefen auf der Mantelfläche.

Ich habe dann das Innenleben großzügig mit viel Hochleistungsfett, das eigentlich für Spannmittel von Werkzeugmaschinen gedacht ist, gefüllt.
Genauso am Parallelogramm.
Seither ist Ruhe, und die Funktion ist nach wie vor einwandfrei.

Schätze aber mal dass nach dieser Saison die Sattelstütze reif für die Tonne sein wird.

Hat bei euch die Federhülse nicht auch so starken Verschleiß? Wenn ich das Ding mal wieder auseinandernehme mache ich Fotos davon.


Da muss ich mir die "Federhülse" mal genauer ansehen, Verschleiß war mir da nicht aufgefallen.

Wenn die Suntour SP12 doch sonst noch einen guten Eindruck macht, würde ich da eher mit einer Wartung statt mit einem Neukauf entgegenwirken. 


[Bild: 15573387212466467725823722964094.jpg]

...

Habe mal das Suntour Ersatzbolzenset für SP12
für 20€ (+ 4€ Versand) bei "bike-components" geordert. 

...
Fatbike FT26 
▪48V 20AH▪RIDEA 48T▪Shimano XT RD-M772▪Sunrace MFEX9 
9-fach 11-32 Schraubkranz▪
UNION Marwi SP-1090▪
HOPE / DECKAS FLOATING-DISC ▪Formula RX + FCS▪NCX-SP12▪KTM Nano Foam
▪Cankbrothers:▪Opium 3 Riser▪Iodine 3 Sattel▪Cobalt 3 Vorbau
▪Schwalbe Jumbo Jim 4,4" SnakeSkin/Addix
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • Kubi56
#7
Meine Suntour hat so 1000 km weg. Bisher ist mir nichts aufgefallen.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Kubi56 für diesen Beitrag:
  • ThunderTiger
#8
Ich kenne das Set. Habe mir auch schon mal überlegt mir die Teile aus hochwertigem Material selbst herzustellen, inklusive neuer Federhülse.
Kommt halt drauf an wie ich Zeit, Lust, und geeignete Maschinenkapazität habe.

Aber jetzt freue ich mich erstmal auf den kommenden Sommer, habe ja auch noch viel Elektronikgebastel was getestet werden muß.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu nomoco für diesen Beitrag:
  • ThunderTiger
#9
(08-05-2019, 14:42)nomoco schrieb:
(08-05-2019, 09:54)Waldkäfer schrieb: Ich habe die Feder für Leichtgewichte reingemacht . . Trotzdem merke ich von der Federung nichts.  

Ich bin 1.78 groß und wiege ca 63 kg . Für mich hat sich der Kauf nicht gelohnt .

Und ja, es ist alles richtig eingestellt . Wenn ich weiter runter gehe wackelt mein Sattel .

Gefahren bin ich damit ca. 1600 km

Weiter runter mit was? Mit der Schraube unten am Rohr für die Vorspannung der Feder?

Bekommst du die Sattelstütze  (das Parallelogramm) ein Stück weit runtergedrückt, wenn du im Stand feste auf den Sattel drückst?

Man unterschätzt auch gerne mal die Federwirkung, wenn man fährt.

Ja genau und ja, ein bisschen . Aber ich merke beim fahren kein Unterschied zur vorigen originalen Sattelstütze . Die Schlaglöcher sind noch genauso hart wie vorher😅
Erst Moscow +  29 Zoll  48V / 14 Ah /Lieferung  April  2018  
Im Dezember 2018  Umtausch in Moscow Plus 29 Zoll / 48V / 16 AH 
(inzw.  mit Zweitakku 17,5 AH) 
#10
Ich denke die Federn sind viel zu hart...., hab meine an die Untergrenze gestellt und bin ganz sicher nicht in der "Käferliga" 😁
 ex:NCM Moscow 36/48V, Rockshox TK30 Gold, 27,5, C6, Suntour Sattelstütze und Doppelbremsabschalter
Jetzt: FAT black......
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu markustoe für diesen Beitrag:
  • Waldkäfer


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste