welches E-Bike für 12% Steigung ?
#1
Ich fahre im Moment sehr selten Rad, weil der Rest der Rückfahrt für mich (Alter 67,normal fit -gehe täglich ca 1 1/2 Stunden mit dem Hund raus ) ziemlich anstrengend ist.
Ich habe 2012 das Kalkhoff Impulse gekauft und habe Probleme, unsere Steigung nach Hause (ca 800 Meter, teilweise 12% ) zu schaffen.
Mit dem E-Mountainbike eines Nachbarn bin ich locker den Berg hoch gefahren und habe den Nachbarn abgehängt.
Liegt es am Rad oder an mir? Gibt es eine Empfehlung für ein anderes E-Bike? Mountainbike nicht so gerne.
#2
Es gibt Unmengen an Rädern, die passen könnten. Da müsste man Näheres zu den Anforderungen wissen.
Moderne Mittelmotoren von Bosch, Yamaha, Brose, Shimano oder auch Bafang sollten mit Deiner Strecke kein Problem haben.
Fat guys need Fatbikes
#3
(03-05-2019, 21:58)carlina schrieb: Ich fahre im Moment sehr selten Rad, weil der Rest der Rückfahrt für mich (Alter 67,normal fit -gehe täglich ca 1 1/2 Stunden mit dem Hund raus ) ziemlich anstrengend ist.
Ich habe 2012 das Kalkhoff Impulse gekauft und habe Probleme, unsere Steigung nach Hause (ca 800 Meter, teilweise 12% ) zu schaffen.
Mit dem E-Mountainbike eines Nachbarn bin ich locker den Berg hoch gefahren und habe den Nachbarn abgehängt.
Liegt es am Rad oder an mir? Gibt es eine Empfehlung für ein anderes E-Bike? Mountainbike nicht so gerne.

Kein Wunder. Er musste dann ja auch zu Fuß gehen. Biggrin
Frag doch mal den Nachbarn von welcher Marke das Rad ist. Gibt es bestimmt auch als Nicht-MTB.
Grüße aus dem Rottal
Gerhard

Yakun Plain


#4
Der Motor vom Impulse 2012 war wohl eine ziemliche Innovation, weil er Mittelmotor mit Rücktrittbremse verbunden hat, soll aber von der Unterstützung relativ schwach im Vergleich zu anderen Mittelmotoren gewesen sein. Schon möglich, dass er für deine Hausstrecke, selbst wenn alle Komponenten noch richtig funktionieren, zu wenig Power hat.  Wie @apple65 schon schrieb, die Auswahl ist riesig. Probefahrt beim Händler vor Ort ist immernoch die beste Möglichkeit, herauszufinden, welches DEIN Ebike ist. Ansonsten wirst du hier auch weitere Tips bekommen, wenn du deine Anforderungen nennst und vor allem den Preisrahmen absteckst.
#5
Das Mountainbike des Nachbarn ist Stadler Dynamic (Hausmarke des Ladens in Hannover). 
Das Problem mit dem Testen ist  dass es dort, wo ich Räder provieren kann, alles relativ flaxh ist.
Die Anforderungen: Schönwetterfahrer, selten mehr als 30 Kilometer Strecke. Der Lenker muss so hoch sein, dass wenig Druck auf die Handgelenke ausgeübt wird.
Es wird manchmal ein kleiner Anhänger angehängt oder ein Fahrradkorb mit Klicksystem am Lenker.
Wichtig ist, dass ich den Berg locker schaffe. 
Da ich nicht so oft fahre, möchte ich ein gebrauchtes Rad kaufen.
Das Kalkhoff Impulse hat 2012 ca 2400€ gekostet  und ich bin bis jetzt keine 1000 km damit gefahren.
#6
(04-05-2019, 07:21)carlina schrieb: Das Kalkhoff Impulse hat 2012 ca 2400€ gekostet  und ich bin bis jetzt keine 1000 km damit gefahren.

Was aber noch nichts darüber aussagt, wieviel das neue nun kosten darf.
Ein paar Euronen wirst Du aber auch für Dein Kalkhoff noch bekommen. Solltest es bloß schnell inserieren. Jetzt ist genau die richtige Zeit zum Verkauf.

Nach Deinen Anforderungen brauchst Du ein sogenanntes "Citybike".
Da es günstig sein soll, wird es beim Antrieb wohl auf den Yamaha PW oder Bosch Performance Line (...besser wäre mit Hänger am Berg aber natürlich der CX...) hinauslaufen.

Das hier wäre mal ein Beispiel .
Fat guys need Fatbikes
#7
Wie ich bereits ausführte: eine 12%-Steigung ist für ein 48-Volt-Milano ein Häppchen.

Das ist auch meine klare Empfehlung für ein anderes E-Bike. Wenn es richtig "krachen" soll, gerne die Max-Version.

Hannover ist doch nicht weit weg von Euch. Sowohl Leon Cycle als auch Radwechsel bieten die Möglichkeit einer Probefahrt. Einfach mal vorbeischauen und testen.

Auch auf dem Gebrauchtmarkt ist das Milano häufig zu finden; allerdings würde ich davon abraten, man spart nur ein paar Hundert Euro, weiß aber nicht, wie das Bike und vor allem der Akku behandelt wurde. Andererseits gibt es natürlich, etwas Geduld vorausgesetzt, immer wieder Schnäppchen, sowohl bei Neu- wie Gebrauchträdern. Aber aufpassen: Unbedingt die 48-Volt-Version nehmen!
NCM Moscow Plus 29" | 48V / 16 Ah (768 Wh)
Lieferdatum: 12.07.2018 | km-Stand (24.04.2019): 4.467 (nur offroad)
------------------------------------------------------------
Fischer Proline 1608 (2018) | Giant XTC Advanced (2014)
Steppenwolf Typhoon SL (2008) | Cannondale Super V1000 (2000)
[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu Fullface für diesen Beitrag:
  • carlina, Flo42, sturzflug11
#8
Würde dir auch das Milano 48v empfehlen. 
Finde es etwas seltsam, dass 800 m Anstieg ausreichen, um im ncm forum yamaha und bosch zu empfehlen.
Habe den gleichen Antrieb im Moscow, der ist super.
#9
(04-05-2019, 09:40)wifi28 schrieb: um im ncm forum yamaha und bosch zu empfehlen.

Die sind nunmal am Berg kräftiger.
Noch seltsamer ist dann ja allerdings, dass NCM zukünftig selbst Bosch verbaut....

Und wer hat eigentlich behauptet, dass das hier ein reines NCM-Forum ist?  Dodgy
Fat guys need Fatbikes
[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu apple65 für diesen Beitrag:
  • LCSnake, sturzflug11, ThunderTiger
#10
Schönwetterfahrer, 67, 12% Steigung, Anhänger - da würde ich auch einen Mittelmotor empfehlen. Milano Max hatte ich ebenfalls im Hinterkopf.
Bei der Nähe zu Hannover und damit den beiden genannten Ladengeschäften ist das auch ohne Schrauberkenntnisse vielleicht die beste Wahl.
[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu sturzflug11 für diesen Beitrag:
  • apple65, carlina, LCSnake


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste