E-Mobilität in den Medien
#91
Der Gerechtigkeit halber fordere ich auch einen Linksabbiegerpfeil! Geht doch nicht, dass die Rechtsabbieger immer bevorzugt behandelt werden Dafuer
Moscow, 27,5 Zoll, 36V, C4 - nichts dran gemacht, Fahrer trotzdem glücklich!
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Stadtradler für diesen Beitrag:
  • Kubi56
#92
Es geht jetzt immer öfter in Richting 4Rad

Das Schäfflerquad gefällt mir persönlich ganz gut.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/...71315.html
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu sailix für diesen Beitrag:
  • chris
#93
Hier nochmal ein Artikel zum Thema E-Auto.
Nicht neu. Aber eine renommierte Aussage mehr.

https://ingolstadt-today.de/lesen--der-s...08%5D.html
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Kubi56 für diesen Beitrag:
  • sturzflug11
#94
(14-01-2019, 14:26)Kubi56 schrieb: Hier nochmal ein Artikel zum Thema E-Auto.
Nicht neu. Aber eine renommierte Aussage mehr.

https://ingolstadt-today.de/lesen--der-s...08%5D.html

@Kubi56 danke für den Beitrag. Alle wissen es und alle stecken den Kopf in den Sand. Nach uns, da nehme ich die Politiker nicht aus, die Sintflut. Das mit den Containerschiffen, Kreuzfahrtschiffen, die alle mit Schwerdiesel fahren, ist schon lange bekannt. Flugzeuge ...
Eine Maschine, die in München startet und nach 70km über Ingolstadt ihre Reiseflughöhe erreicht hat, bläst soviel Dreck in die Luft, wie ein Golf Diesel nach 40000km Fahrtstrecke. Wenn man dann bedenkt, dass in Frankfurt alle 10 Sekunden ein Flugzeug startet oder landet weiss man, was gerade der Bevölkerung des Rhein-Main Gebietes zugemutet wird. Da aber unsere Politiker, ebenso wie gutsituierte Geschäftsleute gerne und oft fliegen, geht man an das eigentliche Problem, die heilige Kuh nicht ran. Hier sind m.M. nach die Grünen auch nicht besser als alle anderen.
Der zweite Punkt sind die fehlenden Lademöglichkeiten. Unser Stromnetz würde sofort komplett zusammenbrechen, wenn nur ein größerer Teil der Bevölkerung auf ein E-Auto umsteigen würde. Die Infrastruktur dazu ist nicht vorhanden, in absehbarer Zeit nicht herstellbar und auch nicht finanzierbar.

Drittens, weniger lustig, aber auch Realität. Ich stelle mir ein Hochhaus mit 50 Mietparteien am Rande einer Großstadt vor. Hängt dann jeder sein 100m Verlängerungskabel aus dem 20. Stock aus dem Küchenfenster, um das Auto unten auf dem Parkplatz aufladen zu können? In den Innenstädten selbst bekommt man zudem selten einen Parkplatz direkt vor der Haustür. Also Auto weiter weg geparkt und entsprechende 500m Kabeltrommel. Biggrin Dann wären da noch so manche übermütige Personen, besonders in den Problemgebieten der Städte. Recht lustig auf dem Heimweg des nachts mal eben im Vorbeigehen aus Spass das Ladekabel durchzutrennen. Man steht am anderen Morgen auf und muss zusehen, wie man zur Arbeit kommt. Wenn überhaupt, würden sich E-Auto's aber gerade in den Städten anbieten.

Wir selbst standen letztes Frühjahr vor einer Entscheidung. Selten fahren wir, wenn überhaupt, mehr als 30km im Umkreis. Unsere Benziner Limousine schluckte durch die Kurzstrecken fast 10l auf 100km. Diesel war Blödsinn, da er nicht mal richtig warm werden und wir ihn nur kaputtfahren würden (DPF). Zudem, direkt an der Grenze zu Österreich wohnend, ist das Benzin dort immer ca. 25Cent/l günstiger als auf unserer Seite. Hat steuerliche Gründe. Diesel aber fast gleich teuer. Durch die staatliche Prämie angelockt dachten wir zuerst an ein reines Elektroauto. Garage mit Stromanschluss am Haus ist vorhanden. Dann die Überlegung, was ist wenn wir unsere Kinder in Wiesbaden, ca. 600km Entfernung, besuchen wollen? Wieviele Hotel-Übernachtungen unterwegs müssten wir zum Auftanken des Akku's realistisch bis Wiesbaden und wieder zurück einplanen? Damit war das reine E-Auto vom Tisch.
Letztendlich haben wir uns als Kompromiss für einen RAV4 Hybrid entschieden. Tatsächlicher Verbrauch auf 100km bei 6,2l. Für einen Kompakt-SUV mit dem Cw-Wert einer Hauswand verbrauchsmässig in der Nähe eines vergleichbaren Diesels. Das alles sind rein praktische Überlegungen eines Otto-Normalverbrauchers, über die sich kein Politiker Gedanken macht oder machen müsste.
Just my 2 cents.
Grüße aus dem Rottal
Gerhard

Yakun Plain


[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu gerhard23 für diesen Beitrag:
  • apple65, Kubi56, sturzflug11
#95
Man könnte einfach nur K...... wenn man sich diesen ganzen Blödsinn anguckt.
Es gibt ja auch im Forum einige Verfechter der E- Autos, aber man muss schon sehr optimistisch sein auf E-Autos zu setzen. Unabhängig von der fehlenden Infrastruktur, deren Aufbau Jahrzehnte und etliche Milliarden bedarf, bleibt gerade in Ballungsräumen, mit vielen Mietwohnungen,das Hauptproblem wie ich denn den Strom auf die Straße bzw. an das Fahrzeug bringe. Jeder Eigentümer müsste pro Wohnung mindestens einen Stromanschluss nach außen legen.
Wer bezahlt das, was sagt die elektrische Anlage des Gebäudes dazu und wie beugt man Vandalismus und Stromklau vor.
Fragen über Fragen. Wir sind 2-3 mal im Jahr, wie viele andere auch, mit dem Auto nach Spanien Unterwegs.
Wer den Andrang an den Tankstellen in Luxemburg und auf der gesamten Strecke kennt, wird sich fragen, wie das alles mit Strom funktionieren soll. Bei 1400 Km. muss man sicherlich 3-4 mal an den Stom. Und das machen Zehntausende
an einem Tag. Hier haben wir dann noch garnicht über die Stärke der Ladestationen und Ladezeiten nachgedacht.
Bei Kurzstrecke mag es vielleicht noch funktionieren aber auf Langstrecke niemals, es sei denn man schiebt die eine oder andere Übernachtung ein.
Aber man wird die Leute dann auf die sauberen Flugzeuge setzen.
Wie gesagt ich könnte nur K... bei dem ganzen Mist.
#96
Passend zum Thema eine unbedingt sehenswerte Doku über  Diesel in der ARD (ca.30min):
https://www.daserste.de/information/repo...o-102.html
#97
Passend zum Thema E-Mobilität verlinke ich mal einen Film zum Nio ES8. In China gibt es die gleichen Probleme wie bei uns in den Städten. Ob das nun Blödsinn ist es mit Wechselakkus oder mobilen Ladestationen zu versuchen kann ich nicht beurteilen. Es zeigt aber was jetzt schon machbar ist. Viel Spaß!
https://www.youtube.com/watch?v=qzJka-uEVpY
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu wobbel für diesen Beitrag:
  • chris, Kubi56
#98
Schöne neue Möglichkeiten. Aber sicher nichts für den Massenmarkt, selbst wen man den genannten Preis mal außer Acht lässt.
Aber interessant und danke für den Link.
#99
sturzflug11Passend zum Thema eine unbedingt sehenswerte Doku über  Diesel in der ARD (ca.30min):
https://www.daserste.de/information/repo...o-102.html

Wir erleben diesen Wahnsinn jeden Tag. Ebenfalls grenznah zu Tschechien wohnend sehen wir hier täglich ganze Autotransporter Kolonnen aus Tschechien, Ungarn, Slowakei etc., die unsere plötzlich umweltschädlichen Diesel abholen. Diese dürfen dann, ohne irgendein Fahrverbot, jenseits der Grenze wieder uneingeschränkt benutzt werden. Obwohl genannte Staaten auch zur EU gehören und eigentlich die EU-weiten Grenzwerte einhalten müssten. Nur, das juckt dort weder die Politik, noch die Ordnungshüter.
Grüße aus dem Rottal
Gerhard

Yakun Plain


@ Gerhard
Ist nun mal so.
Mit uns kann man es ja machen.
Als ich vor ca. 35 Jahren mit einem bleifrei Benziner in Griechenland war, haben die mich für verrückt gehalten.
„Ihr bleibefreiten  Deutschen „ 🤣🤣🤣😂😂😂😂
3 Tankstellen durch Jugoslawien und 5 in Griechenland. Jetzt wird’s noch verrückter.
Bilder sagen mehr als Worte. Bedeutet für die Fahrt nach Spanien ! Mindestens fünfmal Stromfassen mit , ohne Wartezeiten, 3-6 Stunden laden. Das ist wahrlich Mobilität 🤢🤢🤢🤢
[Bild: 71-BA5164-4-BD5-4-F4-F-B374-909-B0138452-C.png]

[Bild: 40532610-7649-4-CEB-BB83-30-BD86-D41010.png]


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste