Motor defekt
#31
Hallo.
Kann mir nicht vorstellen, dass sich der Schraubkranz irgendwo verkanten kann...
@evo 
Weisst du wie es unter dem Schraubkranz aussieht? Hast du dir ggf ein paar Bilder um Netz angeschaut, um zu wissen, was dich erwartet?
Auch die Mutter, die du jetzt bereits lösen konntest...die hat einen geringeren Durchmesser als der Zahnkranz innen hat. Beides in der Hand, kannst quasi die Mutter durch den Zahnkranz fallen lassen.
Durch deine Bemühungen die Mutter zu lösen hast jetzt vielleicht das Achsgewinde etwas ramponiert, weswegen du wohl die Mutter nicht abgeschraubt bekommst.

Um den Zahnkranz zu lösen, brauchst schon ordentlich Schmackes und ne Verlängerung.
LG
Christian

[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu Christtcwhm für diesen Beitrag:
  • evo, Merkor1982, ThunderTiger
#32
Da scheint was nicht nach Anleitung gelaufen zu sein.

Einen "Engländer" benutzen und eine anständige Rohrverlängerung dran.

Hatte auch schon entsprechende Bilder im "FT26 Optimierungs Thread" gepostet.

Einen anständigen Schraubkranzabzieher noch benutzen, damit ging dann bisher jeder Schraubkranz ab.

Einen Schraubstock habe ich noch nie benötigt.




Wie hat es hier mal jemand sehr treffend formuliert:

Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht dafür was ihr versteht.



[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu ThunderTiger für diesen Beitrag:
  • Merkor1982
#33
Servus @evo ,

wie meine Vorredner schon erwähnten, die Mutter ist nicht groß genug als sie den Schraubkranz irgendwie hindern könnte, wenn der locker ist fällt er ja auch ohne anzustoßen durch. Was für einen Abzieher nutzt du denn? Mit Maul/Ringschlüssel ist es natürlich auch etwas nerviger, am besten einen mit Aufnahme für Ratsche, kannst dann auch siehe Bilder ein KFZ-Drehmomentschlüssel verwenden, da diese Lang sind auch mehr Kraft aufbringen, etwas Rostlöser auftragen kann auch helfen, im Notfall bleibt die Schraubstock-Methode.

Übrigens statt das Rad mit der Hand zu halten, wenn du den Schraubkranz öffnen magst, kannst du auch einen PKW Reifen nehmen, das Laufrad drauflegen und dann an die Arbeit machen, das hält das Laufrad ganz gut fest, natürlich trotzdem mit einer Hand das Laufrad festhalten.

[Bild: IMG-20211226-124450.jpg]
[Bild: IMG-20211226-124456.jpg]
[Bild: IMG-20211226-124512.jpg]
[Bild: IMG-20211226-124558.jpg]
[-] Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu Merkor1982 für diesen Beitrag:
  • evo, ThunderTiger
#34
Hallo,
...mit Ratsche geht nicht wegen dem Motorkabel...


mfg Martin
...nur da quer bist wer..(W.Röhrl)
[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu Roots Rocker für diesen Beitrag:
  • Christtcwhm, Merkor1982, ThunderTiger
#35
Stimmt, muss mich korrigieren, hab das damals auch mit Maul/Ringschlüssel gemacht, wenn es nicht ging mit Schraubstock, wegen dem Motorkabel, hatte ich irgendwie ausgeblendet, danke für den Hinweis @Roots Rocker.
#36
(26-12-2021, 09:58)Roots Rocker schrieb: Die Schlüsselweite ist wohl in Zoll...11/16"

Ja, laut Produktbeschreibung sollte ein 21er passen.

(26-12-2021, 09:58)Roots Rocker schrieb: Gummihammer bringt da überhaupt nichts...

Die anderen Muttern auf der Achse die sich teilweise auch ziemlich stark festgesetzt hatten, konnte
ich so zumindest lösen. Wobei es hier
auch so gezeigt wird. Hängt natürlich auch immer davon ab, wie stark sich der Schraubkranz
festgesetzt hat.

(26-12-2021, 11:19)Christtcwhm schrieb: Kann mir nicht vorstellen, dass sich der Schraubkranz irgendwo verkanten kann...

Ja, wie geschrieben, der Schraubkranz selbst verkantet sich auch nicht.
Was sich verkantet, ist der Rohrsteckschlüssel (also so etwas hier, natürlich in der passenden Größe) mit welchem ich die Mutter von der Achse des Motors lösen möchte. Wobei der äußere Teil des Steckschlüssel nicht abgerundet sondern eckig bzw. kantig ist. Blöderweise "verkannten" genau diese Kanten des Steckschlüssel mit den Ecken (welche für den Abzieher gedacht sind) des Schraubkranz.

D.h. eigentlich müsste man den Schraubkranz nicht entfernen um den Motor zu öffnen.
Allerdings bekomme ich mit montiertem Schraubkranz aus o.g. Grund diese Mutter von der Motorachse nicht entfernt;
deshalb auch die Frage, ob  jemand einen Rohrsteckschlüssel oder ein anderes Werkzeug kennt, mit dem man die Mutter auch
ohne entfernen des Schraubkranz lösen kann?
Wobei die Mutter auf der Motorachse wiederum entfernt werden muss, da diese den Motordeckel blockiert.

Demnach ist mein eigentliches Ziel den Motor zur Wartung (Fett wieder auf den Zahnrädern verteilen, Elektronik bzw. Hall-Sensoren
überprüfen, etc.) auf beiden Seiten zu öffnen.
Da der Freilauf aber auch teilweise Geräusche macht, wäre es wohl auch nicht verkehrt, diesen auch gleich zu tauschen.
Da, so wie ich verstehe, bei einem Schraubkranz der Freilauf integriert ist, müsste zum Tauschen des Freilauf dann der ganze Schraubkranz
getauscht werden.

Wobei ich mir bei demontiertem Schraubkranz die Sache gern auch noch mal etwas genauer ansehen würde, denn evtl. würde es
auch reichen, einfach den Teil des Freilauf zu tauschen der die Probleme macht bzw. diesen zu reinigen bzw. neu zu fetten.

(26-12-2021, 11:19)Christtcwhm schrieb: Weisst du wie es unter dem Schraubkranz aussieht? Hast du dir ggf ein paar Bilder um Netz angeschaut, um zu wissen, was dich erwartet?

Würde ich gern machen, allerdings kenne ich die genaue Bezeichnung des Schraubkranz nicht.

(26-12-2021, 11:19)Christtcwhm schrieb: Auch die Mutter, die du jetzt bereits lösen konntest...die hat einen geringeren Durchmesser als der Zahnkranz innen hat. Beides in der Hand, kannst quasi die Mutter durch den Zahnkranz fallen lassen.
Durch deine Bemühungen die Mutter zu lösen hast jetzt vielleicht das Achsgewinde etwas ramponiert, weswegen du wohl die Mutter nicht abgeschraubt bekommst.

So wie es aussieht, scheint am Gewinde der Motorachse nichts beschädigt zu sein und es liegt wirklich nur daran, dass der Rohrsteckschlüssel sich im Schraubkranz verhakt.

(26-12-2021, 11:41)ThunderTiger schrieb: Da scheint was nicht nach Anleitung gelaufen zu sein.

Wenn es denn eine Anleitung gäbe, würde ich dieser gern folgen.
So ist das leider teilweise eher ein Ratespiel.

(26-12-2021, 11:41)ThunderTiger schrieb: Einen "Engländer" benutzen und eine anständige Rohrverlängerung dran.

Hatte auch schon entsprechende Bilder im "FT26 Optimierungs Thread" gepostet.

Einen anständigen Schraubkranzabzieher noch benutzen, damit ging dann bisher jeder Schraubkranz ab.

Einen Schraubstock habe ich noch nie benötigt.

Hatte hier und in anderen Foren auch bereits gelesen, dass auch andere hier scheinbar
einige Probleme beim lösen des Schraubkranz haben.
Welche Methode funktionieren bzw. wie viel Kraft man aufwenden muss, hängt wohl
von einigen Faktoren ab. Da ich auch im Winter das Rad nutze, könnte hier ggf.
auch was korrodiert sein.
#37
@evo 
Was ich schrieb hast du teilweise falsch interpretiert...

Anderer Ansatz:
Fokussiere dich doch bitte auf eine Sache und dann "Step-by-Step" die Nachfolgenden Aufgaben.

1. Zahnkranz entfernen!
- Motordeckel wieder anschrauben
- Kriechöl zwischen Gewindeaufnahme des Motordeckels und des Zahnkranzes
- mind. eine N8 einwirken lassen. Ob zwischendurch schütteln was bringt, weiss ich nicht, aber schadet wohl auch nicht.
- Flambierer, Gasbrenner, heissluftfön...Kranzaufnahme am Motordeckel gut erhitzen.
- Zahnkranzabzieher aufsetzen & halt mächtig gegen den Uhrzeigersinn drehen. Wie auch häufiger erwähnt...Verlängerung improvisieren...
Mach dir Gedanken wie du das Rad ordentlich fixierst. Z.b. Lauffläche gegen die Wand...

...so in etwa beispielhaft...wenn man so dahinter steht, drückt man den Schlüssel Richtung Wand. Da halt am besten noch eine Rohrverlängerung, um besseren Hebel zu haben.
[Bild: IMG-20211228-110146.jpg]
LG
Christian

[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Christtcwhm für diesen Beitrag:
  • evo
#38
(28-12-2021, 10:58)Christtcwhm schrieb: Was ich schrieb hast du teilweise falsch interpretiert...

Falls Du
Zitat:Weisst du wie es unter dem Schraubkranz aussieht? Hast du dir ggf ein paar Bilder um Netz angeschaut, um zu wissen, was dich erwartet?
meinst?

Ich dachte erst Du meinst die Rückseite des Schraubkranz. Wenn Du aber meinst wie es generell unter dem Schraubkranz aussieht, ja,
das habe ich mich auch schon gefragt. Darum ja auch meine Zurückhaltung bei der Kraftanwendung. Falls der Schraubkranz
noch irgendwo befestigt ist oder sonst irgend etwas diesen blockiert, besteht evtl. die Gefahr dass man in diesem Fall
etwas beschädigen könnte. 

Bilder, oder besser ein Video, das hier die genaue Demontage zeigt, wären da schon hilfreich.

(28-12-2021, 10:58)Christtcwhm schrieb: Fokussiere dich doch bitte auf eine Sache

Zugegeben, wenn man nur die Zusammenfassung ohne genaue Abfolge sieht,
kann ein etwas konfuser Eindruck entstehen.

Wie geschrieben, ging es mir hauptsächlich darum, den Motor zur Wartung komplett
zu öffnen. Dann kam das Problem, dass der Schraubkranz den Steckrohrschlüssel blockiert. 

Das Austauschen des Schraubkranz bzw. Freilauf wäre hier eher Mittel zum Zweck,
denn sobald der Schraubkranz ab ist, sollte auch das Lösen der Mutter kein Problem sein.

(28-12-2021, 10:58)Christtcwhm schrieb: Anderer Ansatz
Fokussiere dich doch bitte auf eine Sache und dann "Step-by-Step" die Nachfolgenden Aufgaben.

1. Zahnkranz entfernen!
- Motordeckel wieder anschrauben
- Kriechöl zwischen Gewindeaufnahme des Motordeckels und des Zahnkranzes
- mind. eine N8 einwirken lassen. Ob zwischendurch schütteln was bringt, weiss ich nicht, aber schadet wohl auch nicht.
- Flambierer, Gasbrenner, heissluftfön...Kranzaufnahme am Motordeckel gut erhitzen.
- Zahnkranzabzieher aufsetzen & halt mächtig gegen den Uhrzeigersinn drehen. Wie auch häufiger erwähnt...Verlängerung improvisieren...
Mach dir Gedanken wie du das Rad ordentlich fixierst. Z.b. Lauffläche gegen die Wand...

...so in etwa beispielhaft...wenn man so dahinter steht, drückt man den Schlüssel Richtung Wand. Da halt am besten noch eine Rohrverlängerung, um besseren Hebel zu haben.

In einem Forum habe ich gelesen, dass sie mit eingespanntem Abzieher am Rad zu zweit drehen mussten um den Schraubkranz zu lösen.
Da ich nicht weiß, ob der Schraubkranz bei mir auch so festsitzt und der Freilauf ja auch nicht wirklich defekt ist, wäre eine Lösung
bei der ich den Motor öffnen kann, ohne den Schraubkranz entfernen zu müssen, natürlich etwas einfacher.
Wobei die Frage ist, mit welchem Werkzeug man die Mutter von der Achse entfernen kann, wenn der Schraubkranz diese verdeckt?

Aber wenn es nicht anders geht, werde ich es wohl so oder so ähnlich machen müssen wie Du es schreibst.
Ich muss jetzt nur noch mal gucken was ich an geeignetem Werkzeug hier habe und falls nicht vorhanden, dann entsprechend
noch kaufen.
#39
...

Würde gerne helfen, kann da aber nicht ganz folgen.

So sieht ein Motor mit Schraubkranz Aufnahme (rechts) aus.


[Bild: 610532-200721.jpg]

Auf dieses Gewinde wird der Schraubkranz aufgedreht.
Bzw mit einem Schraubkranzabzieher entfernt.

Wo soll da anschließend noch eine Mutter sein?

Die Mutter(n) der Achse(n) entfernt man (vorher) ganz normal mit einem Ringschlüssel, dann baut man das Hinterrad aus und geht mit einem Schraubkranzabzieher heran...

Wie das funktioniert haben wir zur genüge beschrieben.




Wie hat es hier mal jemand sehr treffend formuliert:

Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht dafür was ihr versteht.



#40
Problem gelöst!

Ich hatte noch mal gründlich gesucht und konnte doch noch einen 21er Ringmaulschlüssel finden.
Mit diesem Schlüssel und einem Gummihammer habe ich den Schraubkranz jetzt abbekommen.
Übrigens, dass bei den ersten 3 - 4 Schlägen sich gar nichts bewegt, kann zu der Fehleinschätzung führen,
dass der Schraubkranz noch irgendwie mit der Achse verbunden wäre oder irgendetwas blockieren würde.
Hinzukommt, dass eine nahezu perfekte Kraftübertragung zwischen Schraubenschlüssel und Abzieher nötig ist.
Alles was wegrutschen kann oder nicht richtig auf dem Abzieher hält funktioniert nicht wirklich.

Noch mal besten Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung.
[-] Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke zu evo für diesen Beitrag:
  • Christtcwhm, Roots Rocker, Tiger2017


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste