NCM MILANOplus Freilauf defekt
#1
Wink 
Liebe Forengemeinde,
seit Mitte April 2019 bin ich im Besitz eines NCM MILANO plus,
ein tolles Trecking Bike, sieht man von der sehr zögerlich einsetzenden Motorunterstützung ab, die man durch mech. Schalten und vorausschauende Wahl der Unterstützungsstufe 6 ein wenig beschleunigen kann. Doch dieses Verhalten wurde auch schon in anderen Threads angesprochen.

Nach nunmehr 1700 km Pedalieren hat sich nun jedoch ein wirkliches Problem eingestellt!
Weil ich kein Rad Fachmann bin kann ich es vorerst nur mal nach Gefühl erklären, bitte um Nachsicht.


Während des Tretens, hauptsächlich im 5 oder auch 6 Gang, egal bei welcher Unterstützungsstufe, aber auch beim Antreten macht die Tretkurbel einen Knacks, wie wenn ich "falsch" geschaltet hätte.
Beim Antreten passiert es, das die Tretkurbel nicht sofort eingreift sondern, im Extremfall auch mal eine ganze Umdrehung durchdreht,
bis der mech. Gang greift, sprich einrastet. In diesem Fall hat der Sensor aber den Motor schon auf volle Kraft vorwärts geschaltet
und wenn man nicht vorsichtigerweise einen  Bremshebel gezogen hat kann es passieren, das das Rad einen Alleingang nach vorne macht.
Exclamation  FATAL im Kreuzungsbereich  Biggrin

Wie schon gesagt, ich kenne mich nicht besonders gut aus bei Fahrrädern und deren Schaltung,
ich denke aber dies könnte ein "Freilauf" Problem sein?

Vielleicht kann mir bitte ein "Wissender" erklären, wie ich das Problem meinem Radhändler verständlich schildern kann, denn derzeit habe ich ja noch Garantie Anspruch und werde also nicht selber schrauben.

In der Folge würde mich aber schon interessieren wie die Schaltung bzw. der Freilauf technisch funktioniert und wie man ein solches Problem, sollte es wieder auftreten (was ich vermute, dies könnte eine Schwachstelle sein?), eventuell selber beheben kann?
Wer hat also eventuell eine Explosionszeichnung des hinteren SHIMANO 8Gang Radkranzes bzw des Freilaufs oder vielleicht sogar eine reparatur Anleitung?

Danke für zweckdienliche Informationen,
Beste Radlergrüße aus NÖ
Franz
#2
Nach 1700 km nehme ich an das noch nichts geölt wurde, oder?
Es wird der Mitnehmer vom Freilauf des Zahnkranzes wahrscheinlich verdreckt sein durch Staub, mit WD 40 oder Ballistol alles mal Ölen, dann sollte er wieder richtig packen beim Antritt.
Moscow 27,5" 48V, C6BBT, EPIXON 120, NCX SP12, DT Swiss, Deore XT, AVID, Race King 2.2 RS
---
FT 26 48V, Deckas 44T, Deore M591, KMC X-8, Willyn UL, FD 7075, Tektro Auriga, CFK Vorbau,Lenker, Sattelst., Jumbo Jim 4,0"/4,4"
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Ralf-1969 für diesen Beitrag:
  • radlerfranz
#3
WIchtig wäre noch die Info, ob sich im Falle des Leertritts die Kette mit bewegt...
Falls ja, könnte es einfach sein, dass:
- Die Kette durch ist.
- Sich die Umschlingung der Schaltung verstellt hat bzw. vielleicht generell die Schaltung...vielleicht mal probieren, ob sich was durch verstellen der Rändelschraube am Schalt-Trigger verändert.
- Ritzel des 5.,6. Ganges kontrollieren, ob sich nicht vielleicht die Ritzel verbogen haben? (unwahrscheinlich)
FT: 
Das Grundgerüst ist original :-)
...
Haibike 6.0 2018
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Christtcwhm für diesen Beitrag:
  • radlerfranz
#4
Oder das Ritzel ist einfach durch....
 ex:NCM Moscow 36/48V, Rockshox TK30 Gold, 27,5, C6, Suntour Sattelstütze und Doppelbremsabschalter
Noch: FAT black......
Ab Okt. Stromer ST1X
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu markustoe für diesen Beitrag:
  • radlerfranz
#5
(27-06-2019, 20:12)radlerfranz schrieb: Liebe Forengemeinde,
seit Mitte April 2019 bin ich im Besitz eines NCM MILANO plus,
ein tolles Trecking Bike, ...

Während des Tretens, hauptsächlich im 5 oder auch 6 Gang, egal bei welcher Unterstützungsstufe, aber auch beim Antreten macht die Tretkurbel einen Knacks, wie wenn ich "falsch" geschaltet hätte.
Beim Antreten passiert es, das die Tretkurbel nicht sofort eingreift sondern, im Extremfall auch mal eine ganze Umdrehung durchdreht,
...
Danke für zweckdienliche Informationen,
Beste Radlergrüße aus NÖ
Franz

Das sieht mir ganz verdächtig danach aus, dass sich die Tretkurbel gelockert hat. Hatte ich, rechte Seite, am Milano auch. Kleine Ursache, grosse Wirkung. Regelmässiges Knacken und machte sich dann bemerkbar, wenn man Druck auf die Pedale gegeben hat -> 5. und 6. Gang oder Antreten. Das Fatale dabei war, die Tretkurbel wanderte schleichend nach aussen, hatte dadurch keine feste Mitnahmeverbindung mehr zur Tretlagerachse. Da die lockere Befestigungsschraube in der Bohrung der Tretkurbel sitzt, konnte man das nicht sofort erkennen. Habe die Schraube dann nachgezogen und seitdem ist alles wieder in Ordnung. Schau da mal nach und berichte bitte.
Grüße
Gerhard




[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu gerhard23 für diesen Beitrag:
  • radlerfranz
#6
Guten Morgen Radfreunde
danke für Eure Informationen, ich will hiermit auf Eure Fragen antworten:

@ Ralf-1969 :
die Kette und das Schaltwerk wurde bei etwa 1000 km geölt, nach der Absolvierung des Donau Radweges zum Donauursprung bei etwa 1500 km das Schaltwerk mit WD40 und Waschpinsel gereinigt und geölt, keine verbogenen Zähne am hinteren Radkranz.

@ Christtcwhm:
doch, wenn es knackt so spürt man dies auch auf den Pedalen, die Kette geht also mit, der Durchtritt kommt von hinten.
die Kette schaut gut aus, was verstehst Du unter: das eventuell die Kette durch ist?
An der Schaltung wurde nur die Schaltseil Spannung nachgestellt, nichts an den Endanschlägen gedreht, Schaltung funktioniert eigentlich gut.

@gerhard23:
die Befestigung der Tretkurbel werde ich heute kontrollieren und Euch das Ergebnis schreiben.

Vielen Dank vorerst mal
Franz
#7
Hallo,
Hatte ich auch bei meinem Shimano-Schraubkranz.
Die Sperrklinken waren verklebt...
Behandeln mit WD40 hilft, jedoch wird dabei auch das Fett der Kugellager ausgewaschen.

Wie hört sich der Freilauf an beim Rückwärtskurbeln ? Das metallische Ratschen ist kaum hörbar ?
Wenn der Antrieb "durchgeht" hört man das ratschen nicht mehr ?

mfg Martin
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Roots Rocker für diesen Beitrag:
  • radlerfranz
#8
Würde jetzt trotz Reinigung auch zum Freilauf tendieren...
Wenn der Fehler auftaucht, du stehen bleibst & dir alles anschaust, sitzt also die Kette sauber auf den Ritzeln & springt nicht bzw. rutscht nicht drüber.
Wenn du dann das Display ausschaltet & an der Kette ziehst dreht das Ritzelpaket hinten ganz normal mit, nur das es halt bei dir keinen Vortrieb gibt, richtig?
An der Tretkurbel wird es dann in dem Fall nicht liegen.
FT: 
Das Grundgerüst ist original :-)
...
Haibike 6.0 2018
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Christtcwhm für diesen Beitrag:
  • radlerfranz
#9
Guten Abend, Update zum Thema FREILAUF:

@ gerhard23
Gerhard, habe die Tretkurbel kontrolliert, Befestigungsschraube im Zentrum sitzt fest!

@ Roots Rocker
Martin,
Unter Shimano Schraubkranz meinst Du den den hinteren Zahnkranz  (Gang 1-8) ?
Und die Sperrklinken sind dann noch unterhalb des kleinsten Zahnkranzes ???
Ich war beim Reinigen der verdreckten Zahnräder recht vorsichtig, glaube nicht dass da viel WD-40 in die Sperrklinken reingezogen wurde, könnte aber doch sein weil WD-40 eine sehr große Adhäsions Eigenschaft hat, also eine sehr gute Eindringtiefe. (Ich glaube die Fähigkeit heißt Adhäsion?)
Du vermutest richtig, beim Rückwärtskurbeln hört man nur ganz leises Ratschen, was immer das bedeutet.

@ Christtcwhm
die Kette sitzt sauber auf den Ritzeln, springt nicht drüber! Die Kunststoff Umlenk Räder der Gangschaltung laufen sauber.
Beim Rückwärts treten hört man nur ganz leises Ratschen, wie schon oben beschrieben.

Beim Antreten und auch während der Fahrt mit eingelegtem Gang kommt es immer wieder vor, dass die Tretkurbel auf einmal mehrere Sperrklinken im Freilauf überspringt, dabei knackt es im hinteren Zahnkranz, egal ob mit oder ohne Motor Unterstützung. Das habe ich schon anfangs beschrieben.

Um zum Ausgangspunkt meiner Anfrage zurückzukehren, ich hoffe ich habe richtig verstanden: 

1:) das Ratschen im hinteren Zahnkranz stammt also tatsächlich vom sogenannten "FREILAUF"?
Dieser kann durch Schmierung in der Lautstärke beeinflusst werden bzw. die beschriebenen Fehler verursachen?
2:) Im Freilauf befinden sich Sperrklinken welche beim normalen Treten das Rad vorwärts bewegen, beim Rückwärts Treten oder im Leerlauf das charakteristische Ticken erzeugen?

Abgesehen davon dass es sich noch um einen Garantiefall handelt möchte ich für die Zukunft wissen, wie repariert man den fehlerhaften Freilauf?
z.B. stellen sich die Fragen:

Was muss man beachten beim Ausbau des Hinter Rades?
Wie baut man die Scheibenbremsen so ab, das die Backen nicht zusammenfahren und eventuell Hydraulik Flüssigkeit austritt?
Braucht man Spezial Werkzeug zur Demontage des Freilaufes, welches?
?
?
?

Wenn das jemand weiß, bitte ich nochmals um INFO,


ich DANKE allen und wünsche guten Abend.

Franz
#10
Das Rad kannst du einfach ausbauen, auch die Bremse kann dran bleiben, nur wenn das Rad draußen ist die Bremse nicht betätigen.
Dann den Zahnkranz ordentlich Ölen, der muss aber dafür nicht demontiert werden, das geht auch do wie ich auf nem Bild zeige, einfach Öl in den Zwischenraum sprühen, dann wird die auf der Rückseite eine schwarze Brühe rauslaufen.
Das sollte dann den Staub und Dreck entfernen, bei mir hat das bisher immer funktioniert 
Bier

[Bild: 9-D23-EF86-ABDA-4-E82-902-E-858-B5-EA23-B94.jpg]
Moscow 27,5" 48V, C6BBT, EPIXON 120, NCX SP12, DT Swiss, Deore XT, AVID, Race King 2.2 RS
---
FT 26 48V, Deckas 44T, Deore M591, KMC X-8, Willyn UL, FD 7075, Tektro Auriga, CFK Vorbau,Lenker, Sattelst., Jumbo Jim 4,0"/4,4"
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagten Danke zu Ralf-1969 für diesen Beitrag:
  • radlerfranz


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste